„Was mein Leben wert(e)voll macht“ – Dieser Frage ging am Samstagmorgen der TV-Journalist und Buchautor Peter Hahne bei einem Vortrag vor 500 Besuchern in Niedereschach nach.

Peter Hahne ist bekennender Christ. Für ihn ist klar, dass man als Christ identifizierbar sein muss:

„Wenn einer Christ ist, muss es die Kuh im Stall merken.“

Peter Hahne verdeutlichte bei seinem Vortrag, wie wichtig der Glaube an Gott und die Hoffnung sei und dass die Bibel das „Buch unter den Büchern“ sei. Die Bibel sei so etwas wie eine „Bedienungsanleitung“ von Gott für das Leben der Menschen.

„Wenn Sie nicht mehr hoffen können, bleibt nur die Verzweiflung“,

so Hahne. Den Spruch „Mit dem Tod ist alles aus“ bezeichnete er als „blöden Satz“. Wer so etwas sage, lebe nur von der Gegenwart. Dabei sei der Mensch geschaffen, zu hoffen. Was der Sauerstoff für die Lunge sei, sei die Hoffnung für die menschliche Existenz.

Den kompletten Artikel mit einer Zusammenfassung des Vortrags gibt’s unter schwarzwaelder-bote.de