Club-Trainer Michael Köllner ist bekennender Christ (wir berichteten) und war im Sommer 2018 in Israel auf den Spuren Jesu unterwegs, wo er am See Genezareth sein Taufversprechen erneuerte und auch die Orte rund um das Weihnachtsereignis begutachtete.

Als gläubiger Katholik kennt er natürlich die Sternsinger-Aktion. Doch der diesjährige Besuch der Heiligen Drei Könige am vergangenen Samstag im Trainingslager des 1. FC Nürnberg dürfte auch ihn überrascht haben.

Um 16.30 Uhr beendeten zwei Polizisten mit Trillerpfeifen die Übungseinheit seines Teams. Kurz darauf landete ein Hubschrauber auf dem Platz im spanischen Bergdorf Benahavis. An Bord waren: Die Heiligen Drei Könige, die die dort jährlich stattfindende Dreikönigsprozession durch den Ort anführten. Michael Köllner nahm’s mit Humor und freute sich über die Süßigkeiten, die nach spanischer Tradition in die Menge geworfen werden.

Auf Nordbayern.de war folgendes zu lesen: „In der Einheit am Nachmittag waren zumindest deutliche Fortschritte zu erkennen – bis die Polizei kam. Und ein Hubschrauber mit den Heiligen Drei Königen.“

Quelle: nordbayern.de und bild.de