Start des Projekts PromisGlauben im Schuljahr 2010/2011

Der Grundstein des heutigen Projekts PromisGlauben wurde im Frühjahr 2011 mit der vom Diplomhandels- und Religionslehrer Markus Kosian entwickelten Ausstellung „Was Promis glauben“ gelegt, die mittlerweile an über 70 Schulen bzw. Kirchengemeinden in Deutschland präsentiert wurde. In dieser Ausstellung gibt es Profile von Sportlern, Fernsehstars, Popstars, Politikern, Journalisten, Wirtschaftsbossen und Wissenschaftlern zu sehen, in denen diese ihre Wertehaltungen zum Ausdruck bringen und berichten, was sie zu Glaube, Gott und Kirche denken und erfahren haben. Die Auseinandersetzung mit Statements prominenter Persönlichkeiten motiviert Schülerinnen und Schüler sich mit ihrem eigenen Glauben, ihrem persönlichen Wertekompass sowie mit existenziellen Fragen wie „Was ist mir wirklich wichtig?“ oder „Wofür stehe ich ein?“ zu beschäftigen und sich darüber auszutauschen.

Veröffentlichung „Was Promis glauben“

Im Sommer 2011 begegneten sich Markus Kosian und Dr. Ferdinand Herget (Direktor RPZ Bayern und wiss. Referent für berufliche Schulen) im Rahmen einer Fortbildung zum neuen Lehrplan für einen kompetenzorientierten Religionsunterricht.

Es entstand die Idee, eine Veröffentlichung zur Ausstellung mit Unterrichtshilfen zu entwickeln. Nach Einholung der Rechte bei sämtlichen Zeitungen und Magazinen erschien im Frühjahr 2012 in Zusammenarbeit von Dr. Ferdinand Herget und Markus Kosian mit dem kath. Schulkommissariat in Bayern der Ordner „Was Promis glauben. Gedanken über Gott, Religion und Kirche“.

Projektteam SinnRäume 2.0

Im Projektteam SinnRäume 2.0 wurde die Idee einer Plattform zu „Was Promis glauben“ weiter erabeitet. Das Kernteam bestand aus Andreas Käter (Geschäftsführer Kreisbildungswerk Bad Tölz), Michaela Severin (stellv. Direktorin ILF Gars am Inn), Dr. Ferdiand Herget (Direktor RPZ Bayern), Prof. Dr. Konstantin Lindner (Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts – Uni Bamberg), Prof. Maximilian Rimmel (Lehrstuhl für Architektur der Hochschule Biberach), Dr. Anton Dimpflmaier (Direktor ILF Gars), Gernot Römpage (Wirtschaftslehrer), Markus Kosian und Raphaela Holzer (Studentin).

Antenne Bayern berichtet 2013 von der Ausstellung

Britta Hundesrügge, Journalistin beim Evangelischen Presseverband für Bayern und Mitglied im Redaktionsteam von Antenne Bayern, interessierte sich für die Ausstellung. Sie interviewte Markus Kosian, Schülerinnen und Schüler und erstellte einen Beitrag, der am 24.3.2013 im Rahmen der Sonntagssendung auf Antenne Bayern über den Sender lief. Außerdem lief ein Kurzbericht bei den Bayernreporten.

Mitwirkung am 6. Berufsschultag der bayerischen evangelischen Landeskirche mit dem Theologen und ehem. EKD-Ratsvorsitzenden  Prof. Dr. Dr. Wolfgang Huber

Am 7. Juni 2013 gestaltete Markus Kosian mit seinem Kollegen Gernot Römpage am 6. Berufsschultag der bayerischen evangelischen Landeskirche mit dem Titel „Nach dem Leben greifen – Was können, wollen, dürfen wir?“ einen Workshop mit dem Thema „… und trotzdem Ja zum Leben – Promis mit Handicap berichten von der Kraft des Glaubens“. Auf dieser Veranstaltung begegneten die beiden Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber, der Hauptreferent dieser Veranstaltung war.

Einen Presseartikel zur Veranstaltung gibt’s HIER.

Im RPZ Heilsbronn wurden in einem Arbeitskreis Unterrichtseinheiten mit dem Material aus der Veröffentlichung „Was Promis Glauben“ entwickelt.

Eine Unterrichtseinheit zum Lernbereich 11.3 im ev. Lehrplan: „Die Frage nach Gott – Jesus Christus“ gibt’s HIER

„Was Promis glauben“ an der Uni Bamberg – Verzahnung zwischen universitärer Lehrerbildung und schulischer Unterrichtspraxis

Auf Initiative des Lehrstuhls für Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts an der Universität Bamberg wurde die Ausstellung „Was Promis glauben“ im Hörsaalgebäude des Instituts für Katholische Theologie im Sommersemester 2014 gezeigt. Zur offiziellen Eröffnungsveranstaltung, die am 12.06.14 stattfand, wurde Markus Kosian an die Uni Bamberg eingeladen und hielt im Hörsaal vor Studenten, Professoren und Seminarlehrern einen Vortrag zur Idee, Intension und Authentizität des Projektes.

Mehr dazu gibt es unter folgenden Links:

Wanderausstellung: „Was Promis glauben“ – Religionspaedagogik und Didaktik des Religionsunterrichts: Katholische Theologie (uni-bamberg.de)

Idee der Ausstellung – Religionspaedagogik und Didaktik des Religionsunterrichts: Katholische Theologie (uni-bamberg.de)

Workshop zu Ausstellung und Unterrichtskonzept

Anhand der Statements der Promis gingen Studierende in einem Seminar an der Uni Bamberg der Frage nach, wie Religiosität in der postmodernen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts gestaltet wird. Derartige Kontexte sind auch Thema der Vorlesung von Prof. Dr. Konstantin Lindner „Religiosität und religiöse Bildung angesichts postmoderner Kontexte“.

Zusammen mit dem Dozenten Daniel Eisenbeiß gestaltete Markus Kosian am 09.05.14 einen Workshop für die am Seminar teilnehmenden Studenten.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung an der Universität Bamberg wurden Daniel Eisenbeiß, Markus Kosian und Prof. Dr. Konstantin Lindner von Tanja Eisenach, Redakteurin des Campusmagazin ‚uni.kat‘, zur Idee und Intension des Projekts „Was Promis glauben“ interviewt.

Den Artikel ‚Jürgen Klopp hilft Reli-Lehrern‘ gibt es:

HIER

von links: Daniel Eisenbeiß (Uni Bamberg), Markus Kosian (PG-Initiator), Heide Hahn (RPZ Heilsbronn), StDin Ulrike Murr (Erzbischöfl. Ordinariat München), Dr. Ferdinand Herget (RPZ Bayern), Prof. Dr. Konstantin Lindner (Universität Bamberg)

Lehrerfortbildung: „Was Promis glauben – Impulse für biographisches Lernen im Religionsunterricht am 18. Mai 2015 an der Berufsschule für Steuern in München

Seit 2012 hält Markus Kosian bayernweit Vorträge und Fortbildungen zum Biographischen Lernen mit Unterrichtskonzepten für einen kompetenzorientierten Religionsunterricht (u.a in Forchheim, Augsburg, Weilheim, Bamberg, Coburg, Rosenheim, Heilsbronn, Haßfurt (Ufr.), Kempten, Bodenmais, Gars am Inn).

Am 18. Mai 2015 fand an der Berufsschule für Steuern in München  eine Lehrerfortbildung zum Thema „Was Promis glauben – Impulse für Biographisches Lernen im Religionsunterricht“ statt, an der 40 Lehrkräfte aus ganz Bayern teilnahmen. Prof. Dr. Konstantin Lindner von der Universität Bamberg referierte über das Konzept des Biographischen Lernens und dessen Relevanz für den Religionsunterricht. Dr. Ferdinand Herget vom RPZ Bayern stellte die Bedeutung des Biographischen Lernens für einen kompetenzorientierten Religionsunterricht dar. Am Nachmittag erläuterte Markus Kosian das Projekt PromisGlauben und stellte Unterrichtskonzepte dazu vor.

Im Bild: PG-Teamer mit David Kadel

Vortrag von Bundesliga-Mentaltrainer David Kadel am BSZ Riesstraße in München

Am 18. Mai 2018 fand ein vom PromisGlauben-Team organisierter Inspirationsvortrag mit dem Mentaltrainer und Autor David Kadel am kaufmännischen Berufsschulzentrum München-Riesstraße statt. Dabei ermutigte der Bundeliga-Mentaltrainer die 500 Schülerinnen und Schüler in ihrem beruflichen und privaten Lebens essentielle Werte zu leben. Prägnant appelierte Kadel an die Zuhörer die 5 D’s nicht aus den Augen zu verlieren: Demut, Durchsetzungsvermögen, (einander) Dienen, Disziplin und Dankbarkeit.

Für PromisGlauben waren am Start: Josi Darlagiannis, Hiltrud Reiter, Max Lengauer, Herbert Lehner, Franz Kirsten, Tobis Haak, Martin Meyer und Markus Kosian

Den Artikel zum Event gibt es:

HIER

Den Video-Clip zum Event gibt es:

HIER

Prof. Dr. Hans Mendl verweist auf PromisGlauben in Fachzeitschrift für Medienpädagogik

Prof. Dr. Hans Mendl, Professor für Religionspädagogik an der Universität Passau und Initiator von „Local Heroes“, verwies 2019 in der medienpädagogischen Fachzeitschrift „merz – medien und erziehung“ (Ausgabe 2019/3) in seinem Beitrag „Am Glauben kommt man nicht vorbei! Religiöse Popstars als Vorbilder“ an mehreren Stellen auf unser Projekt PromisGlauben und beschrieb es in einem Extra-Block genauer.

Mehr dazu auch in unserem Artikel:

HIER

Foto: Dr. Werner Haußmann

Im Bild: Marianne Aschenbrenner (BR), Michaela Severin (Direktorin ILF Gars), Prof. Harald Lesch, Andreas Reiter (2. Vorstand PromisGlauben e.V.), Markus Kosian (1. Vorstand PromisGlauben e.V.), Sarah Kosian

Harald Lesch und PromisGlauben

Beim Lehrgang „Klimawandel: verstehen und handeln“, der vom 29.06.2022 bis 01.07.2022 im Institut für Lehrerfortbildung (ILF) in Gars am Inn stattfand, traf PG-Initiator Markus Kosian den Astrophysiker und Naturphilosophen Prof. Harald Lesch und berichtete ihm vom Projekt PromisGlauben. Im Zuge dessen kam es zum PG-Interview mit Harald Lesch, das wir am 18. Juli 2022 im Klostergarten des ILF Gars drehten.

Im Interview mit Michaela Severin (Direktorin des ILF Gars) und Markus Kosian sprach Harald Lesch über den Zusammenhang von Glaube & Naturwissenschaft und seine persönliche Rückbindung in den Höhen und Tiefen des Lebens.

Das Video zum Interview gibt’s:

HIER

PromisGlauben und Gefängnisseelsorge

Der Gefängnisseelsorger Alexander Glinka arbeitet in einer JVA in Nordrhein-Westfalen mit Inhalten von PromisGlauben. Auf Einladung von PG-Initiator Markus Kosian (Dipl. Handelslehrer und kath. Religionslehrer) war Alexander Glinka am 29. März 2023 am Berufsschulzentrum Riesstraße in München zu Gast und sprach vor 130 Auszubildenden für Medienberufe, für Einzelhandel und für Steuern über seine Arbeit im Gefängnis und die damit verbundenen Werte Reue, Vergebung, Demut und Resozialisierung.

Mehr Infos dazu gibt es unter folgenden Links:

gefaengnisseelsorge.net

bseinzelh.musin.de

promisglauben.de

Dr. Ferdinand Herget (ehem. Direktor des RPZ Bayern), Gefängnisseelsorger Alexander Glinka und Religionslehrer Markus Kosian

Fortbildungstagung für Religionslehrkräfte an beruflichen Schulen der Landeshauptstadt München am 10. Mai 2023 im Exerzitienhaus Schloss Fürstenried mit PromisGlauben

PG-Initiator Markus Kosian (Fachbetreuer für kath. Religion) organisierte und gestaltete in Zusammenarbeit mit Dr. Andreas Strobl (Zentraler Fachberater für kath. Religionslehre an beruflichen Schulen in München) die Fortbildungstagung zum Thema „PromisGlauben – Impulse für biographisches Lernen“. 

Als Referenten waren tätig: Prof. Dr. Konstantin Lindner (Inhaber des Lehrstuhls für Religionspädagogik und Didaktik des RU an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg) und unsere Teamer Daniel Eisenbeiß und Markus Kosian, die beide als Diplomhandelslehrer (Univ.) mit Zweitfach kath. Theologie an kfm. Berufsschulen in Fürth bzw. München arbeiten. Für ein Interview im Rahmen des Fortbildungstages konnte der Kabarettist Christian Springer gewonnen werden, der über seine Werteorientierung und seinen Glauben sprach.

PG-Interview mit Kabarettist Christian Springer

Im Bild: StD Markus Kosian, Prof. Konstantin Lindner, OStR Daniel Eisenbeiß

Im Foyer war unsere Ausstellung „Was Promis glauben“ zu sehen, zu der ein Workshop angeboten wurde.

PromisGlauben bei der Digitalen Woche im Erzbistum Paderborn

Vom 4. bis 8. März 2024 findet im Erzbistum Paderborn eine digitale Woche zum Thema „Heute schon von GOTT gesprochen?! Theologisieren im Religionsunterricht“ statt mit vielfältigen Online-Angeboten für Religionslehrkräfte.

Auf Anfrage von Dr. Stefan Klug (Referent für Gymnasien / Gesamtschulen (Sek. II) im Erzbischöfliches Ordinariat Paderborn) hält PG-Initiator Markus Kosian am 6. März 2024 von 18.00 – 19.30 Uhr einen Online-Workshop mit dem Thema „Was Promis glauben – Biografische Impulse zur Frage nach Gott im Religionsunterricht“.

Mehr Infos unter folgenden Links:

Digitale Woche 2024

rpp.de

Online-Workshop PromisGlauben

Schulkurs „Projektmanagement – PromisGlauben“

An der Städtischen Berufsschule für Medienberufe in München bietet unser Teamer Markus Kosian (Diplom-Handelslehrer und Religionslehrer) den Kurs „Projektmanagement – PromisGlauben“ an, in dem Grundlagen des Projektmanagements vermittelt werden und Schülerinnen und Schülern ihre Kreativität und ihr Know-How praktisch einbringen.

Der neben stehende Kanal-Trailer ist ein Ergebnis aus dem Kurs im Schuljahr 2023/24.

PG-Vorsitzender Markus Kosian zu Gast bei Dr. Florian Herrmann in der Bayerischen Staatskanzlei

Am 23. April 2024 lud der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Medien, Dr. Florian Herrmann, den Landesvorsitzenden der Katholischen Erziehergemeinschaft (KEG) Bayern, Martin Goppel, und unseren 1. Vorsitzenden Markus Kosian – in seiner Rolle als kath. Religionslehrer an der Berufsschule und KEG-Mitglied – zum Gedankenaustausch über die Zukunft der schulischen Bildung und des Religionsunterrichts in die Bayerische Staatskanzlei ein.

In einem Post in den sozialen Medien ließ Staatsminister Dr. Florian Herrmann das Treffen Revue passieren.

Seinen Post auf Instagram gibt es HIER

Seinen Post auf Facebook gibt es HIER

Ermutigendes Gespräch zum Religionsunterricht und PromisGlauben mit der Bayerischen Kultusministerin Anna Stolz

Im Rahmen des Frühlingsfests der Katholischen Erziehergemeinschaft Bayern (KEG Bayern) am 14. Mai 2024 traf unser PG-Vorsitzender Markus Kosian in seiner Funktion als KEG-Mitglied sowie Wirtschafts- und Religionspädagoge die bayerische Kultusministerin Anna Stolz, die Landtagsabgeordnete und ehem. Staatsministerin Melanie Huml und den Landesvorsitzenden der KEG Bayern Martin Goppel.

Das komplette Interview gibt es HIER

Interview mit Bio-Pionier Prof. Dr. Claus Hipp

Im Frühjahr 2024 sprachen wir mit Manager, Musiker und Maler Prof. Dr. Claus Hipp, der als Pionier der Nachhaltigkeit gilt, über sein Leben und Wirtschaften in Verantwortung vor Gott und den Menschen.

Dabei äußerte er sich auch zur Bedeutung des Religionsunterrichts in der Schule.

Anbei das Statement von Prof. Dr. Claus Hipp zum Religionsunterricht: