Foto: steamXO, DJ Solomun (cropped), als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Mladen Solomun, der in Bosnien geboren wurde und in Hamburg aufwuchs, zählt heute zu den erfolgreichsten DJs und Electro-Produzenten weltweit. Er ist DJ und Musikproduzent in den Bereichen House und Deep House. Im Gespräch mit „Planet Interview“ sprach er auch über seinen christlichen Glauben.

In dem Interview betonte er, dass ihm der Respekt vor den religiösen Gefühlen von Menschen sehr wichtig ist. So respektierte er es auch, dass gläubige Muslime sich beschwerten, als ein Track in seinem Set ein Sample einen muslimischen Gebetsaufrufs enthielt, und entschuldigte sich im Nachhinein dafür.

Zu seinem eigenen Glauben sagte der 43-jährige:

„Ich bin ja selbst gläubig, ich bin katholisch und glaube an Gott.“

Weiter äußerte er , dass es ihm gefalle, wenn er in einem Club einen Bibeltext aus den Lautsprechern hört. Dazu sagte er:

„Ich selber bin auch berührt, wenn etwas Christliches in einem Track drin ist, oder etwas Spirituelles. Wir haben auf Diynamic den Track ‚Free (Hosh Edit)‘ von Johannes Brecht und Fetsum rausgebracht: Da geht es um Gott, um Gottes Liebe – das ist ein toller Text, der mich berührt.“

Dass der Glaube der Muslime diesbezüglich anders ist, gelte es zu respektieren, so Mladen Solomun. Weiter betonte er, dass er es als wichtig erachtet, dass Musik Menschen verbindet und Freude bereitet und niemanden verletzt.

Das komplette Interview gibt’s unter planet-interview.de