Foto: Rob Crane from Wimbledon, London, United Kingdom, Adebayo Akinfenwa 2015 (cropped), cropped, CC BY 2.0

Fußball-Profi Adebayo Akinfenwa: „Ich danke Gott dafür, was er mir ermöglicht hat“

Der englisch-nigerianischer Fußballspieler Adebayo Akinfenwa ist im Profi-Fußball eine imposante Erscheinung. Mit über 100 kg bei einer Körpergröße von 1,80 m gilt er als „stärkster Fußballprofi der Welt“. Aktuell stieg der 38-Jährige mit seinem Club den Wycombe Wanderers in die englische Zweite Liga auf, wobei er mit seinen Toren und Vorlagen einen maßgeblichen Beitrag leistete. Nach dem entscheidenden 2:1-Sieg gegen Oxford United im Play-off-Finale der League One bekundete Adebayo Akinfenwa nach dem Schlusspfiff mit einer selbst die Reporter beeindruckenden Geste sowie im mittlerweile legendärem Interview unmittelbar nach dem Spiel seinen Glauben an Gott. Davon blieb selbst Star-Trainer Jürgen Klopp nicht unberührt und schrieb Adebayo Akinfenwa nach dessen emotionalem Interview eine Nachricht.

Nach dem Schlusspfiff ging Akinfenwa auf die Knie und brachte im Freudentaumel mit Blick gen Himmel betend seinen Dankbarkeit gegenüber Gott zum Ausdruck. Die Szene teilte er anschließend via Instagram. Dazu schrieb er:

„Vergiss nie zu danken!“

 

 

Im anschließenden Interview bei „Sky Sports“ ließ der 38-Jährige seiner Freude vollen Lauf und fragte den Interviewer im Überschwang seiner Gefühle immer wieder: „Sag‘ mir, was wir eben geschafft haben!“

Danach sprudelte es aus dem Kraftpaket heraus:

„Zu aller erst möchte ich Gott danken. Er hat das Unmögliche möglich gemacht.“

Die Freude und positive Ausstrahlung des 38-Jährigen über den erstmaligen Aufstieg des 133 Jahre alten Vereins in die Championship, die zweite englische Liga schwappt direkt auf den Betrachter über. In zwei Jahrzehnten Fußball, in denen Akinfenwa schon für Atlantas Klaipeda in Litauen, Barry Town in Wales und zwölf weitere unterklassige britische Klubs spielte, war dies sein größter Erfolg.

 

Come to @MLS @daRealAkinfenwa
pic.twitter.com/mD2IqVpD1T

— Rob Stone (@RobStoneONFOX) July 13, 2020

 

Dabei fürchtete Akinfenwa schon 2016, als er den AFC Wimbledon in die League One geschossen hatte, dass seine Karriere am Ende sein könnte, woran er im aktuellen Interview nochmals erinnerte. Daraufhin erklärte er weiter:

„Die einzige Person, die jetzt bei mir auf WhatsApp durchklingeln kann, ist Klopp – damit wir zusammen feiern können.“

Und der deutsche Erfolgscoach, der wie Adebayo Akinfenwa gläubiger Christ ist, kam dieser Aufforderung auch prompt mit einer Video-Botschaft nach, die er dem 38-Jährigen aufs Handy sendete. In dieser Message, die Akinfenwa auf Twitter verbreitete, sagte Kloppo in der ihm typischen lockeren Art: „Hallo, großer Mann. Herzlichen Glückwunsch! Ich habe das Spiel gesehen, aber nicht das Interview danach. Aber Hendo [Liverpool-Kapitän Jordan Henderson] oder ein anderer Spieler hat mir gesagt, ich soll mich auf WhatsApp bei dir melden. Und hier sind wir nun! Ich bin sicher, du warst dein ganzes Leben mindestens ein Championship-Spieler, und jetzt ist dir das auch tatsächlich gelungen.  Gut gemacht! Ein großartiger Erfolg, den du auch in diesen merkwürdigen Zeiten hoffentlich gebührend feierst.“

Kloppo’s Statement teilte Akinfenwa voller Freude via Twitter:

 

Are u crazyyyyyyy the man, the myth, the legend sent me a Watsapp. Today can’t get any better. Thank you Klopp #YNWA #Beast20 #BeastMode we did it #champHereWeCome 💪🏿🙏🏿💙 pic.twitter.com/9RgiKZkYt2

— daRealAAkinfenwa (@daRealAkinfenwa) July 13, 2020

 

Im Interview mit SPORT BILD sprach Adebayo Akinfenwa auch über seine Gefühle, als er die Video-Botschaft von Jürgen Klopp bekam. Dazu sagte er:

„Ich habe mich gefühlt wie ein Kind im Süßwarenladen.“

Als er mit seine 38 Jahren, das Video zum ersten Mal gesehen habe, habe er sich „wie eines meiner fünf Kinder“ gefühlt, so der 5-fache Familienvater weiter.

Quellen: kicker.de, lifebogger.com, rtl.de, mopo.de, sportbild.bild.de