Image by William Iven from Pixabay

Wer am Samstag beim Bundesligaspiel der TSG Hoffenheim gegen Bayer 04 Leverkusen genau aufmerkte, konnte sehen, dass der neue Stürmer im Dress von Hoffenheim Jürgen Locadio, der bei seiner Einwechslung in der 62. Minute zu seinem Bundesligadebut kam und sich kurz vorher sein Trikot überstreifte, ein riesiges Kreuz als Tattoo auf seinem Rücken trägt.

Dies tut der 25-jährige Niederländer nicht aus Modegründen, sondern aus einer christlicher Überzeugung, die tiefer reicht als das Erbitten um sportlichen Erfolg. Diesbezüglich sagte er gegenüber der Bild-Zeitung:

„Ich bin katholisch aufgewachsen, glaube an Gott. Ich bitte ihn aber nicht darum, dass er mir Tore schenkt.“

Quelle: bild.de