Foto: Lucy Hamblin. Waytagojoe at en.wikipedia, Brandon Flowers, cropped, CC BY-SA 3.0

Brandon Flowers ist Frontman der amerikanischen Rockband „The Killers“ und gläubiger Christ, wie der 39-Jährige aktuell im Interview mit dem Tagesspiegel durchblicken ließ.

Der Rock-Sänger, der mit den Killers im Jahr 2004 mit dem Album Hot Fuss und der Single Mr. Brightside die internationalen Charts stürmte, sprach er am 2. Juli im Tagesspiegel u.a. über Live-Auftritte, die er in Zeiten von Corona sehr vermisse. Dabei erklärte Brandon Flowers:

„Ich bete jeden Tag für einen Impfstoff.“

Auf die Frage, wie er die fehlenden Auftritte kompensiere, brachte der der 39-Jährige zum Ausdruck, dass er Halt und Orientierung im christlichen Glauben bezieht. Dazu sagte er:

„Ich bin ein Kirchgänger. Und meine Erfahrungen dort sind mit denen von Konzerten vergleichbar. Alle gehen aus einem Grund zu diesem heiligen Ort. Der geteilte Glaube. Man singt zusammen.“

Dagegen beklagte Flowers die Orientierungslosigkeit und Spaltung der Gesellschaft, die er aktuell zu großen Teilen in den USA erkennt. Diesbezüglich erklärte er:

„Ich hatte gehofft, die Pandemie könnte die USA wieder zusammenführen. Stattdessen enthüllt und vergrößert sie die Polarisierung der Gesellschaft. Jetzt streiten die Leute darüber, ob sie Masken tragen sollten. Dann heißt es: ‚Die nehmen uns mit den Masken unsere Freiheit weg.‘ Es ist ziemlich frustrierend, das zu beobachten.“

Bereits im Killers-Megahit Human stellte Brandon Flowers die Frage „Sind wir Menschen oder tanzende Marionetten?“. Dass ihm die Zustände in der Welt nicht egal sind, zeigen er und seine Band auch jährlich zu Weihnachten. Seit dem Jahr 2006 bringen sie zum Fest der Geburt Christi eine Weihnachts-Single (wie z.B. 2009 Happy Birthday Guadalupe!“) heraus, von deren Erlös sie den Kampf gegen AIDS, Tuberkulose und Malaria in afrikanischen Staaten unterstützen.

Die religiöse Dimension kommt auch in Songs von Brandon Flowers zum Tragen. So befindet sich etwa auf seinem ersten Solo-Album „Flamingo“ aus dem Jahr 2010 mit „On The Floor“ ein waschechter Gospelsong. Wie Focus-Online seinerzeit berichtete, erklärte Flowers damals:

„Ich bin ein religiöser Mensch und mag diese Musik. Nicht viele junge Künstler singen heutzutage Gospel.“

Weiter war zu lesen, dass Gebet und Gospel-Musik Brandon Flowers auch dabei halfen, den Tod seiner damals an einem Gehirntumor verstorbenen Mutter zu verarbeiten. Dazu sagte er:

„Ihr Tod hat meinen Glauben verfestigt. Wie man betet, ist eines der wichtigsten Dinge, die mir meine Mutter beigebracht hatte. Das habe ich dadurch realisiert. Und genau darum geht es in ‚On The Floor’. Es wird vermutlich das Intensivste sein, was ich diesbezüglich von mir gebe.“

Quellen: tagesspiegel.de, domradio.de, pro-medienmagazin.de, musikexpress.de, focus.de

 

Hier Brandon Flowers Song „On The Floor“ in einer Unplugged-Version:

 

 

Hier der Killers-Megahit „Human“: