Zlatko Dalic steht auf dem Höhepunkt seiner Tätigkeit als Fußballtrainer und hat mit der kroatischen Nationalmannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft das Finale erreicht. Einen wichtigen Grund für den Erfolg seines Teams sieht er in seinem Glauben, wie das Magazin „Die Tagespost“ aktuell berichtet.

Zlatko Dalic ist katholischer Christ. Kürzlich erklärte er im Gespräch mit einem katholischen kroatischen Radiosender:

„Alles, was ich in meinem Leben und meiner beruflichen Karriere erreicht habe, schulde ich meinem Glauben, und dafür bin ich meinem Gott dankbar.“

Wichtig ist dem verheirateten Vater zweier Kinder seine Familie. Dazu sagt er:

„Ich kann mich mit meinem Leben sehr glücklich schätzen.“

Weiter betont der 51-Jährige Fußballcoach, dass das bisher Erreichte ohne seinen festen Glauben und die Motivation, die er daraus ziehe, sehr schwer gewesen wäre. Diesbezüglich ist er sich gewiss:

„Wenn ein Mensch jegliche Hoffnung verliert, muss er sich auf den gnädigen Gott und den Glauben verlassen.“

Wichtig ist ihm auch das Rosenkranzgebet. Dazu betonte er, dass er immer einen Rosenkranz bei sich trage. Wenn er eine schwierige Phase durchmache, berühre er den Rosenkranz in seiner Tasche, „und danach ist alles einfacher“.

Das Gute im Leben zu finden, bringe stets Glück und Zufriedenheit, findet Dalic und sagt:

„Man muss immer ehrlich mit sich selbst und mit anderen sein.“

Quelle: die-tagespost.de