Der Musiker Michael Patrick Kelly, der durch die aktuelle Staffel der TV-Show „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ führt, findet im christlichen Glauben prägende Lebensorientierung. Dies führte nun zu verdutzten Gesichtern bei den an der Show teilnehmenden anderen Musikern wie auch vor dem Bildschirm. Kelly setzte ein Zeichen für die geplagte Schöpfung.

Am Ende der Sendung interpretierte der Michael Patrick Kelly die aktuelle Single der Band Selig, deren Frontman Jan Plewka an der Show teilnimmt. Mit diesen Song machen „Selig“ auf die fatalen Folgen des Klimawandels aufmerksam mit Textzeilen wie „Einst war da ein Planet, mit eigener Atmosphäre, mit Feuer und Wasser für alle“.

Kelly trat mit einer Gitarre auf, auf deren Korpus die Weltkarte zu sehen war und eine Reihe von Menschen, die sich an den Händen halten. Die Symbole sollten die Bedeutung unterstützen, die der Song von Selig-Fronzmann Jan Plewka mit folgenden Textzeilen vermittelt: „Organisiere die Liebe / Zelebriere den Frieden / Komm zusammen / Lass uns leben / Hin und wieder erscheint ein Gesicht / Aus den Wolken, Zuversicht“ und weiter: „Und du schaust aus dem Fenster / Und dein Blick führt ins Leere / Einst war da ein Planet / Mit eigener Atmosphäre / Mit Feuer und Wasser für alle / Feuer und Wasser für alle“.

Gegen Ende des Songs nahm Kelly die Gitarre mit aufgedruckter Weltkarte und fing an sie zu zerschlagen und zu zerschmettern. Zu seinen Beweggrund sagte der Sänger im Nachhinein:

„Das ist ja das, was wir miteinander und mit dem Planeten tun.“

Dass Jan Plewka auf die Bühne sprintete, um ihn in seiner Aktion zu stoppen, und auch Max Giesinger und die Sängerin LEA sich sehr überrascht von Kellys plötzlicher Aktion zeigten, kommentierte der irische Star mit folgenden Worten:

„Ich fand das sehr bezeichnend, was da passiert ist, weil, ich habe hier eine Geste gemacht, wo man auf künstlerische Art zeigt, wie man die Welt kaputt macht und dann haben wir gesehen, was Jan versucht hat zu tun. Und das ist, das zu verhindern.“

Quellen: bild.de, t-online.de, tz.de

 

Seine Sorge um die Schöpfung Gottes brachte Michael Patrick Kelly auch bei seinem Konzert aus dem leeren Kölner Dom, das am Pfingstsonntag ausgestrahlt wurde, zum Ausdruck. Das 30-minütige Konzert gibt es HIER

Anbei der Trailer: