Gestern sang Moses Pelham bei „Sing meinen Song – Das Weihnachtskonzert“. Sich die Sendung ansehen kann der Frankfurter Rapper und Musikproduzent nach Angaben der Berliner Zeitung selbst nicht. Seit 10 Jahren besitze er keinen Fernseher mehr. Statt fernzusehen lese der einstige Haudegen lieber und auch das Gebet spielt eine wichtige Rolle.

Am 6. November wurde dem 46-jährigen Hip-Hopper die Frankfurter Goethe-Plakette verliehen. Diese Auszeichnung erhielten bereits große Persönlichkeiten wie Thomas Mann oder Albert Schweitzer.

Überhaupt habe sich viel im Leben des einstigen „Rapper-Rüpels“ geändert. So würde auch dem lieben Gott gefallen, was er heute da unten macht, so Pelham selbstbewusst. Gott ist auch Thema in den Texten seines neuen Albums „Herz“ („Auch wenn nur Gott den Weg weiß …“). Der Glaube ist eine Säule im Leben des Christen:

„Ich bete, und das regelmäßig.“

Quelle: bz-berlin.de