Die Rapperin Nicki Minaj aus Trinidad und Tobago, die im März 2017 den Billboard-Hot-100-Rekord für die meisten Chartplatzierungen einer Frau in der Geschichte der amerikanischen Charts brach, bekannte sich in der Vergangenheit des Öfteren zu ihrem Glauben an Gott. In einem aktuellen Interview sprach die 36-jährige erneut über den, der in ihrem Leben an erster Stelle steht. Dazu sagte sie:

„Gott ist der höchste Mann in meinem Leben. Mit oder ohne Mann, Gott steht bei mir ganz oben. Wenn ich nicht an Gott glauben würde, wäre ich nicht mehr hier. Ich wäre dort wo Amy Winehouse und Marilyn Monroe sind.“

Bereits im November 2017 betonte sie gegenüber dem Paper-Magazin:

„Ich habe eine enge Beziehung zu Gott.“

Im Jahr 2013 empfahl Nicki Minaj ein christliches Buch einer befreundeten Autorin, das sich mit christlichen Werten beschäftigt und davon handelt, Jesus Christus zu dienen und von Gott umgeben zu sein. Gott sei ihr Held, sagte Minaj. Ihr Vater fand durch den Glauben zu einem besseren Leben.

Manche mögen bezüglich ihrere teils vulgären Auftritte in der Showbranche und dem gleichzeitigen Rühmen christlicher Werte irritiert sein. Doch es sei nicht das erste Mal, dass Nicki Minaj über das Christentum spricht, hielt die „Christian Post“ damals fest.

Gegenüber der Zeitschrift „Elle“ sprach Nicki Minaj im Jahr 2013 über die Bedeutung des Gebets für ihr Leben und betonte dabei:

„Ich bete jeden Tag.“

Quellen: focus.de; rtl.de; fan-lexikon.de; jesus.ch und billboard.com