Der R&B Sänger und Songwriter Robin Thicke, der vor 8 Jahren mit dem Song „Blurred Lines“ zusammen mit Rapper T.I. und Sänger Pharrell Willams einen Welthit hatte, gab zu seinem aktuellen Album mit dem vielsagenden Titel „On Earth, and In Heaven“ dem Magazin Gala ein tiefgehendes Interview, in dem er über die Beweggründe zu diesem Album spricht. Dabei nahm der 44-Jährige Bezug auf für ihn existenzielle Lebensereignisse wie den Tod seines Vaters, das Überwinden von Lebenskrisen sowie auf die Geburt seiner Kinder. In diesen Kontexten ist für ihn auch die Gottesfrage relevant.

Im Gala-Interview verriet Robin Thicke, dass er ursprünglich ein anderes Album machen wollte. Als aber 2016 sein Vater starb, habe er sich vier Jahre Zeit genommen, um ein Album zu abzuliefern, dass sich „richtig anfühlt“. So entstand „On Earth, and In Heaven“. Dazu erklärte der Sänger:

„Es geht zum einen um die Menschen, die ich in den vergangenen Jahren verloren habe – meinen Vater und meinen Produzenten. Ihr Verlust hat viel verändert.“

Zum anderen handeln die Inhalte des Albums „von Menschen, die hier auf der Erde bei mir sind und die mir so viel Liebe und Unterstützung geben“, so etwa von seiner Lebensgefährtin, seinen Kindern und seinen Freunden.

Auch die Auseinandersetzung mit der Frage, was ihm wirklich wichtig im Leben ist, spielte bei der Produktion seines neuen Albums eine Rolle. Thicke schilderte, dass er durch Ruhm und Erfolg „vom eigentlichen Weg“ abgekommen sei. Dazu betonte er:

„Nach dieser Erfahrung und den Verlusten, die ich erlitten habe, bin ich mit meiner Unvollkommenheit im Reinen.“

Und weiter:

„Ich kann mich selbst endlich lieben.“

Im Zuge dessen nehme er sich sowie seine Musik „sehr ernst“ und könne heute auch das Familienleben und seine Freundschaften „genießen“. So fühle er sich heute wohl in seiner Haut.

Der Umgang mit seinen Lebenskrisen und negativen Erfahrungen wie etwa mit Drogen, Trennung oder der Verlust seines Hauses beim Waldbrand führte ihn auch zur Auseinandersetzung mit Gott. Dazu erklärte der Sänger:

„So fängt man an, sich mit dem Glauben zu beschäftigen und sich Fragen zu stellen wie „Wie kann ich weiter an Gott glauben? Wie halte ich meine Hoffnung und meinen Glauben in diesen schwierigen Zeiten aufrecht?“

Die dunklen und harten Jahre seines Lebens hätten ihn gelehrt, „daran zu arbeiten, die beste Version von mir selbst zu werden, die ich sein kann“, so Robin Thicke rückblickend. Heute zähle es für ihn, seinen Kindern ein Vorbild zu sein und ihnen vorzuleben, „wie man schwierige Momente im Leben handhabt, ohne dass man den positiven Blick und die Hoffnung verliert“, betonte der vierfache Vater.

Überhaupt erhielt sein Leben durch seine Kinder einen Perspektivwechsel. War er früher ausschließlich auf die Musik fokussiert, so treibt ihn heute die Motivation an, seine Kinder „zu wunderbaren Menschen zu machen“. Dazu betonte er gegenüber der Gala:

„Das ist wichtiger als alles, was ich jemals getan habe oder tun werde.“

Weiter äußerte der Sänger, dass er durch seine Kinder eine besondere Freude und Liebe im Leben erfahre und sie ihm das Gefühl geben, „wichtig zu sein – an jedem einzelnen Tag“.

Wie sehr ihn seine Kinder erfüllen, brachte Robin Thicke im Februar 2019 im Zuge der Geburt seines dritten Kindes via Instagram öffentlich zum Ausdruck. Nachdem seine Verlobte April Love Geary und er Eltern einer Tochter wurden postete der Sänger:

„Danke Gott und April Love für diesen Segen.“

Vor kurzem wurde Robin Thicke zum vierten Mal Vater. Wieder ließ er seine 676.000 Follower an seiner Freude teilhaben (siehe unten).

Quellen: gala.de, spiegel.de

 

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Robin Thicke (@robinthicke)