Foto: privat (mit freundlicher Genehmigung von Samuel Koch)

Im Film „Draussen in meinem Kopf“ spielt der Schauspieler Samuel Koch, der seit seinem Unfall im Jahr 2010 in der ZDF-Sendung „Wetten dass …?“ querschnittsgelähmt ist, erstmals die Hauptrolle in einem Kinofilm. Halt und Kraft findet der nun für einen Filmpreis nominierte Schauspieler bei Jesus Christus.

Samuel Koch spielt in diesem Film, der ab dem 26. April im Kino zu sehen ist, den 28-jährigen Sven, der an Muskeldystrophie leidet. Dass er selbst querschnittgelähmt ist, habe allerdings nicht geholfen, die Rolle überzeugend zu spielen, sagt Koch. Vielmehr habe ihn die darzustellende Figur gereizt, „da ich mit dieser doch so genau gar nichts gemein habe.“

In der Presse wird zudem hervorgehoben, dass Samuel Koch selbst nicht aufgegeben hat. Der Glaube bewahre ihn davor, aufzugeben. Samuel Koch findet im Umgang mit seiner Situation Halt bei Gott. Dazu sagt er:

„Ich könnte mir einen Alltag ohne Glauben nicht wirklich vorstellen. Ich brauche ihn. Mein Glaube ist mehr als nur ein psychologisches Konstrukt, das mich irgendwie über Wasser hält. Er ist wirklich auch Zuflucht und Rückzug und etwas, wo ich all den Mist vom Tag abladen kann.“

Der 30-jährige betont aber auch, dass dieser Prozess im Glauben nicht frei von Zweifeln war:

„Mein Glaube war zwar durch den Unfall erschüttert, aber gleichzeitig setzte ich mich weiterhin damit auseinander. Und am Ende stand die Überlegung: Wohin sonst sollte ich gehen?“

Quelle: jesus.ch