Foto: Ailura, CC BY-SA 3.0 AT, 20160604 AUT NED 8876, CC BY-SA 3.0 AT

Nachdem sich der niederländische Fußball-Star Virgil van Dijk am vergangenen Samstag im Derby seines FC Liverpool gegen den FC Everton schwer verletzte, meldete er sich am Montag via Instagram zu Wort und betonte dabei auch seinen Glauben an Gott, der ihm jetzt Kraft gibt.

Nach dem rüden Einsteigen von Everton-Keeper Jordan Pickford im 237. Stadtderby musste Virgil van Dijk minutenlang behandelt werden, ehe er das Feld verletzt verließ. Nun muss der Kapitän der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft operiert werden und wird, wie der Kicker berichtete, monatelang ausfallen.

In einem emotionalen Post via Instagram betonte der 29-Jährige nun auch, dass ihm sein Glauben Kraft in dieser Situation gibt. Dazu schrieb er:

„Ich bin jetzt voll und ganz auf meine Genesung konzentriert und werde alles tun, um so schnell wie möglich wieder auf dem Platz zu stehen. Trotz der offensichtlichen Enttäuschung bin ich fest davon überzeugt, dass ich mit Gottes Hilfe besser, fitter und stärker als je zuvor zurückkehren werde.“

Kraft erfährt van Dijk auch durch seine Familie und im Umgang mit der Situation sieht er einen höheren Sinn. Diesbezüglich betonte er:

„Im Fußball wie auch im Leben glaube ich, dass alles aus einem bestimmten Grund geschieht. Deshalb ist es wichtig zu versuchen, auf dem Laufenden zu bleiben, egal ob ich durch Höhen oder Tiefen gehe. Mit der Unterstützung meiner Frau, meiner Kinder, meiner Familie und aller in Liverpool, bin ich bereit für die bevorstehende Herausforderung.“

Abschließend bedankte er sich für die ihm entgegengebrachten Genesungswünsche und versprach, wieder zurück zu kommen.

 

Als Virgil van Dijk im August 2017 vom FC Liverpool umworben wurde und sein damaliger Klub der FC Southampton ihn nicht ziehen lassen wollte, verwies der Abwehr-Star auch schon auf seinen Glauben, dass alles aus einem bestimmten Grund geschehe. Damals berichtete spox.com, dass die Religion van Dijk gerade in schweren Zeiten Kraft gebe und er bereits als Kind jeden Sonntag in die Kirche ging. Bezüglich seiner Kraftquelle wurde der Sohn  einer surinamischen Mutter und eines niederländischen Vaters auf spox.com mit folgenden Worten zitiert:

„Manchmal bete ich und ich fühle, dass es mich durch einige harte Zeiten gebracht hat. Alles passiert aus einem Grund und vielleicht gibt es eben auch einen Grund für meinen Karriereweg.“

 

Anfang Juni 2020 berichteten die Medien, dass Virgil van Dijk nach 3 schweren Krankheiten vor dem Tod stand und im Alter von 20 Jahren sein Testament schrieb. Kraft gab ihm auch damals sein Glauben.

Wie die Daily Mail berichtete, musste der robuste Verteidiger während seiner Zeit beim FC Groningen im Jahr 2012 im Krankenhaus notoperiert werden, nachdem er einen Blinddarmbruch, eine Blinddarmentzündung und eine Niereninfektion erlitten hatte. Dazu erklärte van Dijk rückblickend:

„Das einzige was ich sehen konnte, waren Schläuche, die aus mir herausschauten. Mein Körper war kaputt und ich konnte nichts tun. In solch einem Moment gehen einem die schlimmsten Gedanken durch den Kopf.“

Kraft erfuhr der Fußball-Star in dieser Situation durch das Gebet, was er wie folgt beschrieb:

„Mein Leben war in Gefahr. Meine Mutter und ich beteten zu Gott und sprachen über mögliche Szenarien.“

Seine Leben hätte damals vorbei sein können, betonte van Dijk weiter.

Quellen: instagram.com, kicker.de, spox.com, sportbild.bild.de, sport.sky.de, tz.de

Vielen Dank an Yannis Vogler zum Tipp für den Artikel!