Christian Köppel ist Mitglied in einem Gebetskreis Münchner Fußballer, zu dem Profis vom FC Bayern und auch 1860 München gehen. Dem Glauben von Löwen-Profi Christian Köppel widmete bereits im Dezember 2017 die Bild-Zeitung einen Extra-Bericht, wo berichtet wurde, dass der 23-jährige seinen Glauben offen auslebt und in den sozialen Medien regelmäßig Bibelsprüche postet. Dazu sagte Köppel mit Blick auf die Postings anderer:

„An­de­re zei­gen ihr Essen, ich eben mei­nen Glau­ben.“

Auf der Plattform dieblaue24.com wird aktuell im Artikel „Mein Ziel ist die Startelf“ auch über den Glauben von Christian Köppel berichtet. Darin äußert der Linksverteidiger:

„Ich bin nicht streng religiös aufgewachsen, ich habe an Gott geglaubt, aber nicht so gelebt.“

Als er zu den Amateuren von 1860 München kam, lernte er zwei Spieler kennen, die in einen Sportler-Gottesdienst gegangen sind. Aus Neugier ging er mit. Weiter sagt er rückblickend:

„Da ging’s hauptsächlich um die Bibel, um Jesus. Ich wollte mehr wissen, das hat mich total angesprochen. Irgendwann war mir bewusst: ‘Hey, das ist genau meines.’ Ich will den Glauben leben, nicht nur auf dem Platz, sondern in meinem ganzen Leben.“

Das Lesen in der Bibel ist seit dem zu einem regelmäßigen und bereichernden Bestandteil in seinem Leben geworden. Dazu sagt er:

„Die Bibel ist ganz wichtig für mich. Die lese ich meistens morgens.“

Quellen: bild.de, dieblaue24.com und abendzeitung-muenchen.de