Die kanadisch-französische Rock-Pop-Sängerin Avril Lavigne feiert aktuell ihr Comeback. Anfang der 2000er gelang ihr mit Songs wie „Complicated“ und „Sk8er Boi“ der internationale Durchbruch. 2014 veränderte sich ihr Leben schlagartig, als sie infolge eines Zeckenbisses die Diagnose Lyme-Borreliose erhielt. Damals musste sie 5 Monate im Krankenhaus verbringen. Mit ihrer aktuellen Single „Head Above Water“ meldet sich die 34-jährige jetzt endlich zurück. Der Song wurde zum Anbetungslied. In dem vergleichsweise ruhigen Stück verarbeitet die Künstlerin ihren Kampf gegen die Infektionskrankheit, an der sie seit 2014 leidet. Der Song entstand auf dem Krankenbett zu einer Zeit, in der sie begann viel zu beten und in der sie zugleich „den Tod akzeptiert“ hatte.

Auf ihrer Homepage schreibt sie dazu:

„An einem Abend dachte ich, ich müsse sterben, und ich akzeptierte das. Meine Mutter lag bei mir im Bett, sie hielt mich. Ich dachte, ich ertrinke. Ich betete dann zu Gott – bitte hilf mir, den Kopf über Wasser zu halten. In diesem Moment formte sich auch der Song. Es war eine sehr spirituelle Erfahrung. „

Der Refrain des Songs lautet:

„God, keep my head above water, don’t let me drown“ („Gott, halte meinen Kopf über Wasser, lass mich nicht ertrinken“).

Im Song beschreibt Avril Lavigne ihre Beziehung zu Gott und wie er sie gerettet hat, als sie dachte, sie sei am Ende ihres Lebens. Zunächst singt sie über den unerträglichen Schmerz, den sie erlebte und der ihr das Gefühl gab, dass sie buchstäblich ertrinkt. Im weiteren Verlauf des Liedes geht sie vom Verlassen auf ihre eigene Kraft über zur Anerkennung, dass sie Gottes Hilfe braucht und singt:

„Gott halte meinen Kopf über Wasser / Lass mich nicht ertrinken / Es wird immer schwieriger / Ich werde dich dort am Altar treffen / Wenn ich auf die Knie falle / Lass mich nicht ertrinken.“

Quellen: jesus.ch, lightworkers.com und promiflash.de