Image by Annett_Klingner from Pixabay

In einem aktuellen Beitrag des Bayerischen Rundfunk wird berichtet, dass Papst Franziskus Wirken für den Frieden steht. Dafür gehe der Pontifex fast jedes Risiko.

Papst Franziskus werbe mit eindrücklichen Zeichen für Frieden und nehme dafür auch große Risiken in Kauf. Hervorgehoben wird u.a. sein unermüdlicher Verweisen auf die Verantwortung der Menschen füreinander und für die Natur. Nach Auffassung des Papstes seien viele Menschen in Egozentrik gefangen und hätten die Wahrheit Gottes aus dem Blick verloren. Damit einher gehe ein Verlust an Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen und der Natur. Diesbezüglich betont Franziskus:

„Aufrichtige Gottsuche, wenn sie nicht von ideologischen Interessen verdunkelt wird, hilft uns, einander als Brüder und Schwestern zu begreifen. Sie zeigt uns Wege zu einem friedlichen Zusammenleben als Kinder eines einzigen Gottes.“

Dabei hat das Oberhaupt der katholischen Kirche auch den Dialog unter den Religionen im Blick, um durch interreligiöse Zusammenarbeit Ungerechtigkeit und Gewalt zum Wohl der Menschheit auszumerzen.

2017 erklärte Franziskus an einer internationalen Friedenskonferenz in Kairo:

„Wir sagen hier deutlich Nein zu allen Formen von Gewalt, Rache und Hass, die im Namen der Religion oder Gottes begangen werden… Religionen sind aufgerufen, das Böse zu entlarven und den Frieden zu fördern – heute wohl mehr denn je!“

Papst Franziskus – ein Mann des Friedens und der Verständigung!

Den ausführlichen Beitrag gibt’s unter

br.de