Foto: Meli Straub (www.meli-photodesign.de)

Jacqueline Straub ist jung, sieht gut aus und hat den Wunsch, katholische Priesterin zu werden. Dafür studierte sie Theologie und veröffentlichte bereits zwei Bücher zu ihrer Haltung zum Frauenpriestertum in der katholischen Kirche. Aktuell beantwortete sie wichtige Fragen zum Osterfest in der Schweizer Illustrierten. Sie erklärte dabei auf verständliche Weise das Osterfest und gab Antworten auf Fragen wie „Wieso feiern wir einen Tag, an dem ein Mensch gekreuzigt wurde?“ oder „Was hat ein Hase mit dem christlichen Osterfest zu tun?“.

Zum Tod Jesu beschreibt sie, dass durch diese Tat für Christen Tod und Leid nicht das letzte Wort haben:

„Die Kreuzigung war grausam. Es blieb jedoch nicht bei der Hoffnungslosigkeit, der Zerstörung eines Lebens. Gott ist so mächtig, dass er den Tod überwinden kann.“

Auf die Frage, wie sie Kindern das Osterfest erklärt, antwortet Jacqueline Straub:

„Ostern ist ein Freudenfest, ein Fest der Freundschaft mit Gott. Er weiß, wie es ist, wenn wir leiden oder wenn nicht alles rundläuft. Er geht mit uns Menschen durch unseren Schmerz, aber auch unsere Freuden hindurch, ist nah bei uns wie ein lieber bester Freund.“

Weitere Antworten von Jacqueline Straub zu Fragen rund um das Osterfest gibt’s unter schweizer-illustrierte.ch

 

Mit Preachers hat Jacqueline Straub ein Projekt gestartet, mit dem sie gemeinsam mit dem reformierten Pfarrer Andri den christlichen Glauben frisch vermittelt und durch zeitgemäße Predigten, spirituelle Texte, Artikel und Kommentare die Kirche auf moderne Art zu den Menschen bringt.

Mehr dazu unter preachers.news

 

Vor zwei Jahren berichtete Jacqueline Straub im SWR von ihrem Lebenstraum, katholische Priesterin zu werden und ihrer Motivation, die Kirche zu den Menschen zu bringen:

Mehr zu Jacqueline Straub gibt’s auch unter instagram.com/jacqueline_straub und unter facebook.com/jacqueline_straub