Die US-Sängerin Carrie Underwood, deren Karriere nach ihrem Sieg  2005 in der US-Casting-Show „American Idol“ steil bergauf ging, hat aktuell ein neues Album mit dem Titel „Cry Pretty“ auf den Markt gebracht, auf dem die 35-jährige auch ihre Erlebnisse der letzten Jahre reflektiert.

Carrie Underwood bekennt sich schon seit vielen Jahren zum christlichen Glauben und vertonte dies auch in ihrem Song „Jesus take the Wheel“, der auf YouTube über 53 Millionen mal geklickt wurde. In den letzten Jahren wurde ihr Glaube aber verstärkt auf die Probe gestellt, wie sie aktuell berichtet. In den letzten zwei Jahren erlitt sie drei Fehlgeburten. Sie sei wütend auf Gott geworden und habe gefragt, warum sie schwanger wird, wenn sie dann doch kein Kind bekommen kann.

Seit 2010 ist die mehrfache Grammy-Gewinnerin mit dem inzwischen ehemaligen Eishockey-Profi Mike Fisher verheiratet und hat bereits einen dreijährigen Sohn namens Isaiah. Alles schien perfekt. Doch dann kam es zu den schmerzvollen Erfahrungen. Die erste Fehlgeburt Anfang 2017 habe sie noch hinnehmen können, ohne dass ihr Glaube erschüttert wurde. Doch danach erlitt sie zwei weitere Fehlgeburten, was eine echte Prüfung für ihren Glauben geworden sei.

Sie begann mit Gott zu hadern und fragte ihn:

„Warum werde ich immer schwanger, wenn ich kein Kind bekommen kann?“

Sie habe Gott mit ihren Gefühlen konfrontiert. Dabei gesteht Carrie Underwood:

„Ich gebe zu, dass ich wütend auf Gott war.“

Dabei habe sie immer Angst davor gehabt, wütend zu sein, „weil wir so gesegnet sind“, so Underwood mit Blick auf ihr Leben.

Als sie dann ein viertes Mal schwanger wurde, habe sie nur noch geschluchzt, weil sie eine vierte Fehlgeburt befürchtete. Sie habe gebetet:

„Was soll das? Entweder schließt du die Tür oder ich bekomme ein Kind.“

Nachdem sie dachte, zum vierten Mal eine Fehlgeburt erlitten zu haben, sei sie wütend geworden, so Underwood. Dann habe sie gebetet und Gott wohl zum ersten Mal ehrlich gesagt, wie sie sich wirklich fühle.

„Das war an einem Samstag. Am Montag bin ich zum Arzt gegangen um mir die Fehlgeburt bestätigen zu lassen. Aber da wurde mir gesagt, dass alles prima sei“,

erzählte sie unter Tränen.

Carry Underwood ist überzeugt, dass Gott sie nach ihrem Moment der Verzweiflung gehört hat.

„Ich sagte zu IHM: ‚Du hast mich gehört!'“

Quellen: jesus.ch und bunte.de