Der Schweizer House-DJ, Produzent und Labelchef DJ Antoine, der 2011 mit der Single Welcome to St. Tropez seinen internationalen Durchbruch schaffte und 2015 bei DSDS Jury-Mitglied war, gab aktuell der Schweizer Illustrierten ein Interview, in dem an so manchen Stellen seine christliche Prägung durchblitzte.

So sagte er, dass er seinem 18-jährigen Sohn „Respekt, Nächstenliebe – und gewisse Eigenschaften alter Schule an den Tag zu legen“ mit auf den Weg geben möchte. Weiter gelte für ihn seit Kindertagen mit Blick auf das Befüllen seines Tellers, „nur so viel zu schöpfen, wie ich auch zu essen vermag“. Dieser Devise sei er „bis heute treu“ geblieben. An seiner Beerdigung würde er u. a. gerne seinen Song „Thank you“ hören, sagte der 43-jährige auf die entsprechende Frage. Weiter betonte er im Interview, dass es im Leben immer Hoffnung gebe. Auf die Frage, über welche Tat oder Aussage von ihm die Menschen noch lange nach seinem Ableben reden werden, zeigte sich DJ Antoine demütig und sagte:

„Es ist arrogant, zu denken, dass man nach dem Ableben so wichtig ist, dass weiter über einen geredet wird.“

Auf die hypothetische Frage, welche Eigenschaft einer berühmten Person er gerne hätte, wenn ihn der liebe Gott neu erschaffen würde, äußerte der Schweizer Superstar, dass er dann gerne das musikalische Talent von Mozart hätte.

Über all die Jahre bekannte sich DJ Antoine in Interviews immer wieder zu seinem christlichen Glauben. Hier ein kleiner Auszug:

Bereits im Jahr 2009 berichtete das Schweizer Magazin Blick über den Glauben von DJ Antoine und bezeichnete ihn als überzeugten Katholiken. Damals sagte er:

„Zu Hause besuche ich regelmäßig Orte wie die Kathedrale Solothurn oder das Kloster Einsiedeln.“

Und weiter:

„Je erfolgreicher ich werde, desto mehr brauche ich das.“

Auf seinem 2009er Album bedankte sich Antoine bei Gott und widmete ihm den Titel „Jeden Tag“, der davon handelt, dass „Gott unser bester Freund sein kann“.

Gegenüber kath.ch sagte der Star-DJ im selben Jahr u.a.:

„Ich bin gläubig, ich gehe jeden Mittwoch mit meinem Sohn in die Kirche nach Mariastein. Wenn immer möglich, bete ich jeden Tag. Auch nach DJ-Sets in irgendwelchen Städten besuche ich gerne eine Kirche, wo ich auftanken kann. Das gibt mir Halt. Auch ich bin nicht sorgenfrei.“

Im Jahr 2012 spielte er zum 75. Jubiläum der Pfarrei Gut Hirt in Zug spielte DJ Antoine für die Kinder im Pfarrheim. Der Organisator Pfarrer Urs Steiner berichtete wie folgt darüber: „Antoine hat sich als sehr gläubig geoutet. Er erzählte den Kindern und Jugendlichen, dass auch er mit seiner Familie regelmäßig in die Kirche gehe und dass es wichtig sei, an Gott zu glauben.“

Im Februar 2013 bezeichnete er sich im Interview mit der coop-zeitung als überzeugten Christen. Weiter äußerte er, dass Glaube für ihn nichts mit Wissen, sondern mit Gefühl zu tun habe. So spüre er eine Geborgenheit und fühle sich berührt, wenn er „in der Kapelle im Kellergewölbe von Mariastein“ sitze. Seine Mutter habe ihm die christlichen Werte „vorgelebt, nicht gepredigt“, weshalb er „keine Abwehrhaltung“ einnahm und den Glauben heute mit Freude lebe. Seinem Sohn versuche er den Glauben weiterzuvermitteln, „auch, indem ich ihn oft an diesen besonderen Ort mitnehme“, so Antoine damals.

Im Dezember 2014 sagte DJ Antoine im Focus-Interview, dass Weihnachten für ihn sehr wichtig sei und extrem familiär. Und weiter.

„Außerdem habe ich zuhause einen Raum eingerichtet, der etwas spiritueller ist und in dem wir einen kleinen Gottesdienst abhalten. In diesem Jahr bekommen wir Besuch von einem Hospiz, deren Kapelle gerade wegen Umbau geschlossen ist.“

Gegenüber dem Nordbayerischen Kurier bekannte er im Dezember 2016:

„Ich bin ein überzeugter Christ und ich finde es gut, wenn man an etwas glaubt.“

Quellen: schweizer-illustrierte.ch, blick.ch, kath.ch, tilllate.com, coopzeitung.ch, focus.de, nordbayerischer-kurier.de

Autor: Markus Kosian

 

Hier der Song „Jeden Tag“ aus dem Jahr 2009, den DJ Antoine Gott widmete: