Niko Kovac, Cheftrainer von Eintracht Frankfurt,  sprach aktuell im Interview mit der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung über den Werteverlust in der Gesellschaft und über seinen christlichen Glauben, der ihm Orientierung gibt.

Der 83-fache kroatische Nationalspieler beklagt den Werteverlust innerhalb der Gesellschaft. Dazu sagt er:

„Es hat sich vieles verändert, und wir sollten zusehen, daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Wir müssen unsere Kinder und Enkel in eine gewisse Richtung erziehen: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst – diese Botschaft ist richtig.“

Er selbst ist von seinen Eltern christlich erzogen worden. Religion habe eine sehr große Rolle gespielt. Weiter sagt er:

„Und wenn man versucht, sich an der Bibel entlang zu hangeln, dann hat man alles, was man braucht: Ehrlichkeit, Offenheit, Freundlichkeit, Respekt, Toleranz, da gibt es noch vieles mehr, wonach in der heutigen Zeit wieder gesucht wird.“

Dies seien Werte, die er auch in seine Tätigkeit als Trainer einbringe.

Quelle: faz.net