Auf Twitter postete aktuell der ehemalige Fußballprofi und Nationalspieler Arne Friedrich ein Foto aus Costa Rica. Dort posiert der WM-Teilnehmer von 2006 und 2010 vor einem Wasserfall und zeigt seinen gut trainierten Oberkörper.

Quelle: bild.de

Neben der Mucki-Bude gibt ihm auch sein Glaube an Gott Kraft im Leben.

In einem Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit aus dem Februar 2013 sprach Arne Friedrich exklusiv über seinen Glauben. Er ist evangelischer Christ und betonte u. a.:

„Ich möchte lieber ohne Fußball leben als ohne meinen Glauben.“

Dazu sagte er weiter:

„Ich habe durch den Glauben einen Anker im Leben, der mir Ruhe gibt, vor allem in schwierigen Situationen. Dafür bin ich sehr dankbar. (…) Für viele ist Fußball der Anker im Leben. Ich finde das schwierig, würde das ungern mit echtem Glauben gleichsetzen. Zumal es beim Fußball ja um Erfolge geht, ums Gewinnen oder Verlieren. Das ist bei Gott nicht so. Da steht jedes Leben, also der Mensch an sich, im Mittelpunkt. Die Message ist eine andere.“

Das komplette Interview mit Arne Friedrich zu seinem Glauben gibt’s unter zeit.de

 

In Berlin setzte er sich vor Jahren in der Initiative „Pro Reli“ für den Religionsunterricht an Berliner Schulen ein. Damals bekannte er:

„Der Glaube an Gott ist der Eckpfeiler meines Lebens.“