Zur Bundesligasaison 2017/2018 wechselte der Venezuelaner Sergio Cordova vor einem halben Jahr nach Deutschland zum FC Augsburg. Vieles ist für ihn neu gewesen, auf und abseits des Platzes. Nach rund sechs Monaten fällt der 20 Jährige im Gespräch mit der Augsburger Allgemeinen dennoch ein positives Fazit.

„Es war für mich ein gutes halbes Jahr, ich habe menschlich und sportlich viel dazugelernt.“

Dabei geholfen hat ihm nicht zuletzt sein Glaube. Im Gespräch mit der Augsburger Allgemeinen legt Sergio Cordóva seinem Dolmetscher mehrmals den Zusatz „so Gott will“ in den Mund. Der Jungprofi begründet:

„Ich lese gerne die Bibel und bete oft. Gott ist für mein Dasein sehr wichtig.“

Sein Glaube ist für ihn eine wichtige Stütze bei der Eingewöhnung und Kraft im Leben.

Quelle: augsburger-allgemeine.de