Der brasilianische Fußball-Torhüter Heurelho Gomes, der in der Premiere League für FC Watford aktiv ist, wird nach dem Finale des FA Cups gegen Man City seine Fußballkarriere beenden und einen ganz neuen Weg einschlagen. Er ist gläubiger Christ und will Priester werden. Darüber berichtete aktuell sport1.

In seiner Laufbahn als Fußball-Profi absolvierte der 38-jährige 474 Pflichtspiele für PSV Eindhoven, die Tottenham Hotspur, die TSG Hoffenheim und den FC Watford. Außerdem kommt er auf 12 Länderspiele für Brasilien und stand bei der Weltmeisterschaft 2010 im Kader der Seleção.

Zu seiner Entscheidung nach der Karriere in den Priesterdienst zu gehen sagte Heurelho Gomes:

„Gott hat mich gerufen und der Gedanke wird in meinem Herzen immer stärker.“

Und weiter:

„Es ist der richtige Zeitpunkt für mich, dies zu tun. Religion war immer wichtig für mich. Gott wird mir sagen, wohin ich gehe“.

Am liebsten wäre ihm Brasilien, „weil ich wieder zu Hause sein möchte“, so Gomes. Aber auch wenn es anders kommen sollt, ist er nicht traurig. Dazu betonte der gläubige Christ:

„Aber ich will auch auf der ganzen Welt beheimatet sein. Ich will Menschen helfen.“

Quelle: sport1.de