Foto: ERF - youtube.com

Vor einem Jahr gewann das Model Toni Dreher-Adenuga die Casting-Show „Germany’s next Topmodel“ (GNTM) und beginnt seit dem im Modelbusiness Fuß zu fassen. Bodenhaftung gibt der 19-jährigen dabei ihr christlicher Glaube, den sie auch schon zu ihrer Zeit bei GNTM ganz selbstverständlich bekannte. Über ihre Erfahrungen sprach sie aktuell mit der Nachrichtenagentur spot on News.

Danach gefragt, welche Ratschläge sie der diesjährigen GNTM-Gewinnerin mit auf dem Weg geben würde, betonte sie neben Stärke auch Werte wie Dankbarkeit,  Inspiration und Rückgrat in Form von „vor allem: nicht verbiegen lassen“, so die 19-jährige.

Zu ihrem Glauben steht sie auch immer wieder in Postings auf ihrem Instagram-Account. Auf die Frage, inwiefern ihr der christliche Glaube in ihrem Leben in der Öffentlichkeit helfe, antwortete Toni Dreher-Adenuga:

„Mein Glaube hält mich am Boden. Er belehrt mich immer noch und stärkt mich, wo es nur geht. Vor allem, weil ich nun auch eine Stimme habe, die von vielen gehört wird.“

Zu ihren Zielen sagte sie, dass sie die Modelwelt gerne „verändern und prägen“ wolle, immer in dem Bewusstsein:

„Wie, wo und wann bleibt mir und Gott überlassen.“

In ihrem Glauben ist auch ihr soziales Engagement grundgelegt. So reiste sie im November nach Sambia, um dort ein Projekt von hoffnungstraeger.de, das aktuell beim Integrationspreis Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde, zu unterstützen.

Quellen: rtl.de und tz.de

 

Hier ein Statement von Toni Dreher-Adenuga bei ihrem GNTM-Erfolg zu ihrem Glauben: