Seit 2012 ist die Gospel- und Soul-Sängerin Dorrey Lyles Teil der legendären Weather Girls, die 1982 mit ihrem Song  „It’s Raining Men“ einen Dance-Klassiker geschrieben haben, der auch heute noch auf jeder guten Party zu hören ist. Dorrey Lyles tritt zusammen mit Dynelle Rhodes, der Tochter des verstorbenen Gründungsmitglieds Izora Armstead, weltweit auf. Letztes Jahr hat die 50-Jährige ihr erstes Solo-Album „My Realized Dream“ veröffentlicht, in dem Lyles, die viele Jahre auch mit den „Harlem Gospel Singers“ in den USA und Europa auftrat, ganz viel Glaube, Liebe und Hoffnung zur Geltung bringt.

Zum Jahrsende 2020 berichtete ntv mit der Headline Mehr als ein „Weather Girl“Dorrey Lyles macht (ihre) Wünsche wahr“, dass Dorrey Lyles mit ihrem Album ‚in diesem verrückten Jahr‘ Mut machen und Trost spenden möchte. Ihre Mutmach-Ballade „I Believe In Us“ läuft sogar im Hintergrund beim ntv-Wetter. Mit ihrer Version des Bill Withers-Klassikers „Lean On Me“ spendet sie den Hörern Trost.

Das Video zum Album „My Realized Dream“, das im ersten Lockdown entstand, soll Kraft ausstrahlen. Dazu erklärte sie:

„Die Botschaft ist: ‚Obwohl wir getrennt sind, sind wir trotzdem zusammen‘. Das hat Kraft.“

Dorrey Lyles weiß dabei, wovon sie spricht. Mit einer Allergie, die ihr Gesicht anschwellen ließ, musste sie ins Krankenhaus, wo ihr anfangs keine Diagnose gestellt werden konnte. In dieser schweren Situation, in der sie kaum aus den Augen gucken konnte, sei sie dennoch nie ängstlich, berichtet ntv. Geholfen haben ihr in dieser Zeit ihr Glaube an Gott, der ihr eine unerschütterliche Zuversicht gibt. Dazu wird die 50-Jährige mit folgenden Worten zitiert:

„Meine Narben machen mir nichts aus, sie gehören zu mir.“

Als Tochter des populären Pastors Charles Lyles wuchs sie im christlichen Glauben auf und bekam so ein Fundament vermittelt, dass sie heute in Freud und Leid trägt. In ihrem Song „Child of Soul“ nimmt sie auf ihre Kindheit mit sonntäglichen Kirchgang Bezug. Darin heißt es:

„“.“

Damit besingt sie auch, dass in der Kirche, wo sie schon früh in verschiedenen Gospelchören sang, ihre Musikkarriere grundgelegt wurde. Später tourte sie unter anderem mit den „Harlem Gospel Singers“ in den USA und Europa und war viele Jahre die Solostimme neben Queen Esther Marrow. Sie sei „sprichwörtlich in die Gospelszene hineingeboren“, schrieb die BILD Anfang Oktober anlässlich der Single-Auskopplung „Dancing in the rain“.

In der Beschreibung zu ihrem Album „My realized dream“ ist mit Blick auf ihre gesangliche Prägung in Gospelchören folgendes zu lesen: „Dorrey Lyles ist die Soul Super Woman. Sie hat die Power die Welt aus den Angeln zu heben und das Gefühl, das es einem warm ums Herz werden lässt. Sie kreiert eine Melodie, die Herzen durchdringt und Barrieren überwindet, Ignoranz zerstört und Seelen vereint. Wer Dorrey Lyles singen hört, versteht die Bedeutung von Gospel, Soul, R&B und Jazz, denn in allen diesen Stilen ist sie zuhause.“

Wie die Tageszeitung Volksstimme zum neuen Album von Dorres Lyles berichtet, ziele die Soulsängerin „mit ihrem christlichen Glauben und Gospel-Fundament (…) ohnehin nicht nur auf rein weltliche Club-Hits“ ab. Weiter ist zu erfahren, dass sie sich bei ihrem Lebensmotto an der Bibel (Römer 8,18) orientiert. Dementsprechend sei ihr Motto: „Ich bin überzeugt, dass die Leiden der gegenwärtigen Zeit nichts bedeuten im Vergleich zu der Herrlichkeit, die an uns offenbar werden soll.“

Als Lyles mit der Gruppe „Best of Black Gospel“ am Dreikönigstag 2014 in der Frankentherme in Bad Königshofen gastierte und dort das Publikum begeisterte, sagte Dorrey Lyles, die durchs Programm führte, zu den Anwesenden, dass es eine Freude sei, Gott zu dienen. Dabei rief sie dem Publikum zu:

„Have a great time with Jesus!“

Quellen: ntv.de, bild.de, jpc.de, volksstimme.de, mainpost.de

 

Hier ihr Song „I believe in us“: