Justin Bieber und seine Frau Hailey Bieber gaben aktuell dem US-Magazin Vogue ein sehr persönliches Interview, in dem sie über die Rolle des Glaubens auf ihr Leben sprachen und ihre Sehnsucht nach stabilen Werten zum Ausdruck brachten. Dabei sprachen sie auch über ihren Umgang mit Sexualität.

Der 24-jährige Weltstar, der in der Vergangenheit durch viele Eskapaden in die Schlagzeilen geriet, suchte in letzter Zeit inneren Frieden in seinem christlichen Glauben, wobei ihm sein Pastor als Seelsorger zur Seite stand (wir berichteten).

Im Interview mit der Vogue berichtete Bieber, dass er „ein ernsthaftes Problem mit Sex“ gehabt habe und sich dadurch auch selbst verletzt habe. Dies führte dazu, dass der Teenie-Schwarm auf Sexualität verzichtete. Durch die Enthaltsamkeit wollte er sich „wieder Gott widmen“, erklärt Justin Bieber in dem Interview. Er hatte das Gefühl, dass dies besser für den Zustand seiner Seele sei. So belastete es ihn, dass er „Dinge tat, für die ich mich schämte, wie Sex mit vielen Partnerinnen zu haben“, so Justin Bieber weiter. Außerdem berichtete er in dem Interview von negativen Folgen des Ruhms, die bei ihm zu depressiven Stimmungen und zur Schwierigkeit, Menschen zu vertrauen, führten. Es sei schwer für ihn Menschen zu vertrauen, weil er „mit dem Gefühl“ kämpfe, dass Menschen mich nur benutzen oder nicht wirklich für mich da sind oder dass Journalisten versuchen, etwas aus mir herauszuholen und es dann gegen mich verwenden“, so Bieber gegenüber Vogue. Auch falle es ihm schwer, sich selbst zu vertrauen, weil er „auch in Beziehungen“ in der Vergangenheit „einige schlechte Erfahrungen getroffen habe“, was seinem Selbstvertrauen geschadet habe, erklärte Bieber weiter.

Als er Hailey Baldwin, mit der er im Teenie-Alter schon einmal zusammen war, im vergangenen Juni nach vielen Jahren wieder gesehen hat, habe er sofort gewusst, dass sie genau diejenige sei, worauf er gewartet hatte. Hailey gebe ihm die Sicherheit, nach der er sich immer gesehnt habe. Schon in seiner Kindheit habe er sich „immer Sicherheit gewünscht“. Dazu betonte er weiter:

„Mit dem Lifestyle, den ich lebe, ist alles so unsicher. Ich brauche etwas, das sicher ist. Und das ist mein Baby Boo.“

Sie sei die Frau, nach der er gesucht habe, sagte Justin Bieber weiter. So habe er auch mit der Sexualität bis zur Hochzeit mit Hailey gewartet. Er habe für eine Weile abstinent bleiben wollen, um sich Gott auf Gott zu besinnen und sich gleichsam wieder auf leidenschaftliche Liebe freuen zu können. Dazu sagte er gegenüber Vogue:

„Gott bittet uns nicht, für ihn auf Sex zu verzichten, weil er Regeln und sowas will. Er meint eher, ‚Ich möchte euch vor Verletzungen und Schmerzen beschützen.‘ Ich denke, Sex kann eine Menge Schmerz verursachen. Manchmal haben Menschen nur Sex, weil sie sich nicht gut genug fühlen, weil sie kein Selbstwertgefühl haben. Frauen machen das, Männer auch.“

Dadurch, dass Hailey nun an seiner Seite ist, fühlt sich der 24-jährige von Gott beschenkt. Dazu betonte er:

„Ich glaube, Gott segnete mich mit Hailey. Es hat Vorteile, man wird für gutes Verhalten belohnt.“

Auch Hailey Bieber schwärmte im Vogue-Interview, dass sie Justin sehr liebe und „ihn schon seit langer Zeit geliebt“ habe. Gleichzeitig betonte sie, dass es auch gelte, jeden Tag an der Ehe zu arbeiten und ihre Beziehung nicht durch die rosarote Brille zu sehen sei. Dazu erklärte sie:

„Es ist eine Wahl. Man fühlt es nicht jeden Tag. Du wachst nicht jeden Tag auf und sagst: ‚Ich bin so verliebt und du bist perfekt‘. Das ist es nicht, was es heißt, verheiratet zu sein. Aber es gibt etwas Wunderschönes daran – der Wunsch, gemeinsam für etwas zu kämpfen, sich zu verpflichten, mit jemandem ein Leben aufzubauen.“

Was beiden dabei hilft, ist ein festes Fundament, auf dem sie stehen. Dazu sagte die 22-jährige:

„Unser gemeinsamer Nenner, ich schwöre, ist immer die Kirche.“

In einer Kirche lernten sich Hailey und Justin vor zehn Jahren erstmals über ihre gläubigen Eltern kennen und vergangenes Jahr zum zweiten Mal lieben. Im vergangenen September haben sie in New York geheiratet, nachdem sie zu dem Zeitpunkt zwölf Wochen zusammen waren, sich aber etwa zehn Jahre lang auf freundschaftlicher Basis kannten.

Bereits im Juli hatte Justin Bieber die Verlobung mit Hailey Baldwin bekannt gegeben und schrieb auf Instagram:

„Ich verspreche, unsere Familie mit Ehre und Integrität zu leiten. Jesus soll uns durch seinen Heiligen Geist führen, in allem, was wir tun, und bei jeder Entscheidung, die wir treffen.“

Auch Hailey brachte damals ebenfalls auf Twitter ihre Dankbarkeit für diese Beziehung und gegenüber Gott zum Ausdruck.

Hailey und Justin Bieber – zwei Menschen im Rampenlicht der Öffentlichkeit, die mit ihrer Fokussierung auf stabile Werte und den Glauben an Gott Vorbilder für junge Menschen auf der Sinnsuche sein können. Wir wünschen beiden Gottes Segen!

Das komplette Interview gibt’s unter vogue.com

Quellen: vogue.com, bild.de, bunte.de, ntv.de, pro-medienmagazin.de, gala.de, instagram.com