Tuan Anh Le ist katholischer Priester und wurde 2010 in Ehingen an der Donau zum Priester geweiht. Über seinen außergewöhnlichen Weg zum Priester sprach der 35-jährige aktuell mit katholisch.de.

Geboren und aufgewachsen ist er in Spaichingen, seine Eltern sind in den 1980er Jahren aus politischen Gründen aus Vietnam nach Deutschland geflüchtet. Im Interview berichtet Tuan Anh Le, dass sein Vater katholisch sei uns seine Mutter Buddhistin war und sich in Deutschland taufen ließ.

Besonders macht ihn seine Leidenschaft für Hip-Hop-Musik. Tuan Ahn Le hat sogar schon CDs veröffentlicht und schreibt seine Texte selbst, die sich über persönliche Erfahrungen, um Liebe und auch den Zölibat drehen.

Über seine Beziehung zu Jesus, die ihn zum Priester werden ließ, sagt der 35-jährige:

„Ich (bin) mit Jesus verbunden. Und zwar auf eine ganz besondere Art und Weise.“

Im Laufe seiner Zeit als Pfarrer habe sich sein Kirchenbild verändert. Zu seiner veränderten Sichtweise sagt er:

„Es geht darum, die Botschaft Jesu weiterzutragen, mit allen Konsequenzen.“

So würde er einem evangelischen Christen, der ihn um die Kommunion bittet nicht wegschicken. Denn letztendlich müsse er sich vor Gott für sein Leben rechtfertigen.

Weiter betont er:

„Und ich glaube, er (Gott) wird mich einmal fragen, ob ich ein barmherziger Mensch war. Ich würde da gerne nicken.“

Im Interview mit katholisch.de spricht dieser Tuan Anh Le auch offen über Zweifel, Verliebtheit und über seinen Wunsch, barmherzig zu handeln.

Das Interview gibt’s unter katholisch.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.