Кирилл Венедиктов, Lionel Messi 20180626, cropped, CC BY-SA 3.0

Fußball-Superstar Lionel Messi hat aktuell der spanischen Zeitung „Sport“ ein persönliches Interview gegeben, was bei ihm eher selten vorkommt. Dabei bekannte er sich auch zu seinem Glauben an Gott.

Nach seinem Leben als Superstar gefragt, antwortete der 32-Jährige:

„Ich bin Gott dankbar, dass ich bereits so viele unglaubliche Erfahrungen machen durfte in meine Leben.“

Auch wenn er sich so manches Mal wünschen würde, nicht überall erkannt zu werden, könne er sich „über nichts“ beschweren, so Messi weiter.

Zudem äußerte er, wie wichtig ihm die Ehe zu seiner Frau Antonella ist, mit der er drei Söhne hat. Über sie sagte er:

„Sie bedeutet mir alles.“

Sie sei die „perfekte Partnerin“, mit der er über alles sprechen könne und die auch in Momenten für ihn das sei, „in denen es mir nicht so gut geht“, so Lionel Messi.

Zur WM 2018 berichtete das evangelische Sonntagsblatt mit Bezug auf das Buch „Was macht dich stark? Fußballstars und ihr Erfolgsgeheimnis“ von David Kadel, auch über den Glauben von Lionel Messi. So ist zu lesen, dass Messi gläubiger Katholik ist, sich nach Toren häufig bekreuzigt und dann mit den Fingern gen Himmel zeigt. Weiter wird berichtet, dass zu seinen Tattoos ein Konterfei Christi und ein Bild der Kathedrale Sagrada Família zählt. Zu seinem Glauben sagte der mehrfache Weltfußballer einmal:

„Ich stehe jeden Morgen auf und danke Gott dafür, was ich erleben darf.“

Im Zuge seiner Wahl zum Weltfußballer im Jahr 2010 äußerte Lionel Messi:

„Ich bin eigentlich ein ganz normaler, ruhiger, familiärer Typ. Ich habe keinen Talisman und kein Ritual. Das brauche ich alles nicht. Ich bin sehr gläubig, das reicht.“

Wichtig ist es ihm auch, sich sozial zu engagieren, worüber auch auf Wikipedia berichtet wird. So gründete Messi im Jahr 2007 die Leo Messi Fundation, eine Organisation zur Förderung des Zugangs zu Bildung und Gesundheitsversorgung für schutzbedürftige Kinder. Im März 2010 wurde Messi als Botschafter für die UNICEF ernannt. Im März 2013 spendete er einem Kinderkrankenhaus in seiner Heimatstadt Rosario 600.000 Euro. Bei einer Kältewelle in Argentinien im Jahr 2019 ließ Messi von den Mitarbeitern seines Restaurants „VIP“ in Rosario kostenlos Essen und Trinken an Obdachlose verteilen.

Quellen: watson.de, sonntagsblatt.de, jesus.ch, de.wikipedia.org

 

BUCH-TIPP: David Kadel, Was macht dich stark? Fußballstars und ihr Erfolgsgeheimnis, Gerth Medien.

(Hinweis Ende des Jahres / Anfang nächsten Jahres erscheint die neue Ausgabe von „Was macht dich stark“)