Image by Gerd Altmann from Pixabay

Letztes Jahr gewann Tim Kühnel die vierte Staffel der Dating-Reality-Show „Love Island“. Aktuell berichtet das Magazin Promipool über dessen „Love-Island-Zeit“. Im Artikel wurde auch der Glaube des 24-Jährigen als Erfolgsfaktor beschrieben.

Über Kühnel’s herausragende Charaktereigenschaften im Laufe der Show schreibt aktuell Promipool: „Tim kam gut an – bei seinen Mitbewohnern und dem Fernsehpublikum. Er stand von Beginn an zu seinem Glauben an Gott, fiel mit seiner gelassenen Art auf und war ein guter Zuhörer.“

Unmittelbar nach dem Sieg von Tim Kühnel titelten die christlichen Magazine Pro und You mit den Headlines „Als Christ auf der RTL2-Liebesinsel“ bzw. „Als Christ bei ‚Love Island'“. Mit beiden Magazin sprach er über seinen Glauben und seine zahlreichen Tattoos, in denen dieser zum Ausdruck kommt.

So berichtete der 24-Jährige, dass die Taube auf seinem Oberarm für Frieden und für den Heiligen Geist, der Löwe auf der Innenseite seines Unterarms ein Sinnbild für Jesus sei, abgeleitet aus dem Symbol für den Stamm Juda. Auf seinem Unterarm steht der Schriftzug „by grace through faith“ („durch Gnade, durch Glauben“) und auf seinem Bizeps „soli deo gloria“ („Gott allein die Ehre“). Auf seine linke Seite verewigte er ein Zitat aus Jesaja , Kapitel 40, Vers 31: „Aber die auf den Herrn harren, schöpfen neue Kraft.“ Dieser Vers sei einer seiner Lieblingsbibelverse, aus dem er Motivation sowie immer wieder neue Hoffnung und Kraft beziehe, so Tim Kühnel gegenüber Pro.

Zum Glauben kam der heute 24-Jährige ganz selbstverständlich durch die christliche Erziehung seiner Eltern, die ihn auch evangelisch taufen ließen. Das Gebet und die Bibel sind bis heute für ihn sehr wichtig. Mit dem Glauben setzte er sich erstmals im Rahmen seiner Konfirmation persönlich intensiver auseinander. Unter anderem beschäftigte ihn damals der Gedanke, was nach dem Tod kommt. Dazu betonte er im Pro-Interview rückblickend:

„Da ist der Glaube der Halt und das Fundament für mich geworden.“

Diesen Halt und Orientierung möchte er nicht nur für sich behalten. So habe er auch seine Teilnahme an der eher oberflächlichen Datimg-Show „als Chance gesehen, meine Werte zu vertreten und meinen Glauben zu teilen, auch wenn es vielleicht nicht die üblichste Plattform ist“, so Kühnel. Weiter erklärte er gegenüber Pro, dass er auch im Alltag versuche, seine „Werte zu leben“, und auf Nachfrage dann auch seine christliche Motivation dahinter zu erklären.

Im Interview mit dem You-Magazin betonte der Love-Island-Gewinner, dass es ihm wichtig ist, „meine Reichweite über die Social Media sinnvoll einzusetzen und als Sprachrohr zu verwenden“. Weiter sagte er:

„Ich habe bemerkt, dass meine Follower am meisten daran interessiert sind, wer ich bin und was ich so im Alltag mache, und da gehört natürlich mein Glaube dazu.“

Auch im You-Interview berichtete Tim Kühnel zu seinem Weg im Glauben, dass er „ganz normal christlich“ aufgewachsen sei und zu Zeiten seiner Konfirmation begann, sich „mit den großen Fragen des Lebens tiefer“ zu beschäftigen. Zu einem besonderen Ereignis während seiner Bestärkung im Glauben sagte er:

„Dann gab´s diesen besonderen Moment bei der Konfirmation als ich gekniet bin, den ich nie vergessen werde.“

Was es für ihn bedeutet, gläubig zu sein, beschrieb er eindrucksvoll mit folgenden Worten:

„Für mich ist man aber nicht gläubig, nur weil man in die Kirche geht, sondern man geht in die Kirche, weil man gläubig ist.“

Und weiter:

„Die persönliche Beziehung zu Gott ist primär.“

Orientierung dafür gibt ihm das tägliche Gebet. Diesbezüglich erklärte Tim Kühnel:

„Für mich sind vor allem die Zeiten morgens und abends in Stille essentiell, um im Gebet ganz bei Gott zu sein.“

Quellen: promipool.de, pro-medienmagazin.de, youmagazin.com, augsburger-allgemeine.de

 

Seinen Instagram-Kanal, auf dem Tim Kühnel über 126.000 Menschen folgen, leitet er mit den Worten ein: „just a boy growing strong in God‘s grace“. Auch in Posts nimmt er immer wieder mal Bezug zu seinem Glauben. So wünschte er zu Ostern 2021 seinen Followern „Happy Easter“ und teilte per Hashtag mit: #Heisrisen („Er ist auferstanden“). Zum Post zeigte er ein Foto von sich, auf dem sein Tattoo von seinem Lieblingsbibelvers Jesaja 40,31 deutlich zur Geltung kam:

 

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tim Kühnel (@timkuehnel)