Für den Fußballtrainer Marco Rose, der aktuell mit seinem Team von Borussia Mönchengladbach auf Platz 1 der Bundesligatabelle steht, ist das Fest der Geburt Jesu ein zentrales Element im Leben. Der Glaube an Gott gebe ihm als Christ Ruhe und Kraft, erklärte der 43-jährige aktuell gegenüber dem christlichen Medienmagazin Pro.

In seiner Kindheit wuchs Marco Rose zu Zeiten der DDR noch atheistisch auf. Im Interview mit den Salzburger Nachrichten im Juli 2018 beschrieb er seinen Weg zum Glauben u.a. wie folgt:

„Ich glaube an Gott. Ich habe eine spannende Geschichte hinter mir. In der DDR wurde ja eher atheistisch erzogen. Ich bin auch nicht getauft und habe mich trotzdem über gewisse Lebensumstände entschieden, mit Gott zu leben.“

Heute ist Marco Rose überzeugter Christ (wir berichteten), für den das anstehende Weihnachtsfest hohe Bedeutung im religiösen Sinne hat. Dazu sagte er im aktuellen Pro-Interview:

„Weihnachten ist für mich als Christ etwas ganz Elementares.“

So spielt auch die Person Jesu Christi für den Erfolgscoach eine wichtige Rolle in seinem Leben. Dazu bekannte Marco Rose:

„Grundsätzlich bin ich fasziniert von der Stärke, die Jesus ausstrahlt, und davon, wie viel er in seinem Leben für uns auf sich genommen hat.“

Mit Blick auf die österliche Botschaft betonte er:

„Die Kraft, die Jesus selbst bei seiner Kreuzigung noch ausstrahlte, und seine Stärke zu verzeihen, das ist für mich etwas Großartiges und daran glaube ich.“

Weiter brachte der 43-jährige Fußball-Lehrer zum Ausdruck, dass ihm neben Versöhnung und Vergebung Werte wie Freundlichkeit, Dankbarkeit, Ehrlichkeit, Zusammenhalt und Verlässlichkeit wichtig sind.

Quellen: domradio.de, katholisch.de, sn.at

 

Hinweis: Im neuen Buch „Was macht dich stark“ von David Kadel, das Anfang Januar erscheinen wird, beschreibt Marco Rose neben weiteren Fußballstars, was ihm Kraft und Stärke verleiht.