Die evangelische Theologin Margot Käßmann hat eine zunehmende Inhaltsleere des Weihnachtsfests kritisiert. Aktuell äußerte sie in einem Gastbeitrag für die Neuß-Grevenbroicher Zeitung:

„Ich weiß nicht, was Menschen am 24. Dezember feiern, die mit christlichem Glauben nichts am Hut haben. Weihnachten ist es jedenfalls nicht.“

Sie habe nichts dagegen, wenn der Einzelhandel an Weihnachten verdiene, so die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland. Und weiter:

 „Aber wenn diejenigen, die feiern, überhaupt nicht mehr wissen, was sie feiern und warum, dann sollten sie es lieber lassen – oder sich ein ganz neues Fest ausdenken.“

Eine Weihnachtsfeier ohne Gottesdienst sei für sie undenkbar, schrieb sie weiter. Menschen könnten natürlich „ein Winterwohlfühlfest“ feiern und sich dabei etwas schenken.

„Wer aber Weihnachten feiern will, kommt an Jesus nicht vorbei.“

Quelle: evangelisch.de