Am Sonntag, den 18. August, spielt Michael Patrick Kelly ein Open-Air-Konzert auf dem Schlossplatz in Coburg. Im Vorfeld des Konzerts gab er dem Coburger Tageblatt ein Interview, in dem er neben seinen Konzerterfahrungen und seinen Plänen für die Zukunft, auch über das, was für ihn im Leben wirklich zählt, sprach. Klarheit dahingehend habe ihm seine Suche nach dem Sinn des Lebens und nach Gott gebracht.

Im Tageblatt-Interview brachte der 41-jährige zum Ausdruck, dass es seiner Meinung nach gelte, „mehr das Leben im Hier und Jetzt“ zu genießen und sich weniger davon ablenken zu lassen.

Wesentlich für seinen heutigen Blick aufs Leben ist für ihn sein sechsjähriger Klosteraufenthalt gewesen, den er damals angetreten habe, „weil ich auf der Suche nach mehr war“, so Kelly gegenüber dem Coburger Tageblatt. Dabei sei es ihm um mehr gegangen als nur um Spaß, wie man ihn auf Konzerten oder in Fußballstadien erleben könne, sowie mehr als um Luxus, wie etwa in einem Schloss zu wohnen. Dazu betonte er:

„Das war zwar spannend, aber es konnte die innere Leere in mir nicht füllen. Ich habe nach dem Sinn des Lebens und nach Gott gesucht.“

Den Grund, diese beiden existenziellen Parameter aus den Augen zu verlieren, beschreibt der Musiker dabei im Tageblatt-Interview folgendermaßen:

„Wir lassen uns im Alltag ständig von unwichtigen Dingen blenden, beschäftigen uns mit Sachen, die langfristig gar nicht relevant sind, und das kann ein Leerlauf der Kräfte sein, bis zur Erschöpfung.“

Um den Blick für das Wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren, nehme er sich heute „öfters Auszeiten“, die er als „Holy Days“ bezeichnet. Dabei mache er „Urlaub ganz privat“ und verbringe auch „Einkehrzeiten für einige Tage in Klöstern“. Zudem pflege er einmal die Woche einen „Offline-Day“, an dem er sein Handy ausschalte, so Kelly.

Diese Ausgeglichenheit steht einer erfolgreichen Karriere nicht im Wege, im Gegenteil. Nachdem Michael Patrick Kelly 2016 und 2017 im Schlossplatz von Tambach bei Coburg mit sich verdoppelnder Zuschauerzahl auftrat, spielt er nun am kommenden Sonntag auf dem 10.000 Zuschauer fassenden Schlossplatz in Coburg.

Quelle: Coburger Tageblatt vom Montag, 12. August 2019, Seite 11.