Freud und Leid sind Bestandteile des menschlichen Lebens, womit Menschen auf unterschiedliche Weise umgehen. Football-Star Devin McCourty muss derzeit einen schweren Schicksalsschlag bewältigen, den er mit Blick auf Gott annimmt. Seine Frau Michelle verlor im achten Monat der Schwangerschaft das freudvolle herbeigesehnte Baby. Bei einer Untersuchung wenige Tage zuvor hatte noch alles gut ausgesehen.

Via Twitter teilte nun Devin McCourty nun mit, wie es in ihm aussieht. Dabei gab er ein Zeugnis für die Liebe Gottes, die ihn auch in dieser schlimmen Situation trägt. In seinem ans Herz gehenden Post, in dem sich McCourty bei allen für entgegengebrachte Liebe und Gebete in dieser schwereren Zeit bedankte, bekannte der 32-Jährige:

„Ich habe Gott in der vergangenen Woche auf so viele Arten gesehen und gespürt.“

Dabei nannte er drei Erfahrungen, die er mit Gott in Verbindung bringt. Dazu schrieb der NFL-Star:

„Der erste Moment war der, in dem ich mein drittes Kind Mia im Arm hielt und ihr sagte, dass ich sie liebe und das wir uns irgendwann wiedersehen.“

Seine zweite Erfahrung der Liebe Gottes beschrieb er wie folgt:

„Gott führte meine so starke und kraftvolle Frau – ihre Stärke brachte mich zum Weinen, aber inspirierte mich auch dazu, der Mann zu sein, den Gott von mir erwartet.“

Des Weiteren betonte Devin McCourty:

„Gottes Liebe zeigte sich außerdem darin, dass auch nicht-gläubige Freunde und Verwandte täglich und stündlich für uns da waren.“

Ein wunderschönes Glaubenszeugnis, das zeigt, welchen Trost und welche tragende Hoffnung Menschen in Leidsituationen aus dem christlichen Glauben ziehen, und das tiefer nachspüren lässt, was es mit dem Kreuzestod Jesu, dem Glauben an die Auferstehung und das lebendige Wirken des Heiligen Geistes auf sich hat.

Quellen: bunte.de, instagram.com

 

Hier der Post von Devin McCourty: