Foto: Nan Palmero, 5 Mira Sorvino Austin 2011, cropped, CC BY 2.0

Die Schauspielerin Mira Sorvino, die für ihre Rolle im Film „Geliebte Aphrodite“ mit einem Oscar und dem Golden Globe ausgezeichnet wurde, setzt sich stark gegen den Menschenhandel ein. Ihre Motivation für dieses Engagement liegt in ihrem Glauben begründet, wie das Magazin Livenet aktuell berichtet.

Ihr Glaube ist das Fundament in ihrem leben. Dazu sagt sie:

„Ich bete viel und ich gehe so oft wie möglich in die Gemeinde und versuche, unsere vier Kinder nach meinem Glauben aufzuziehen.“

Zu ihrem Einsatz gegen Menschenhandel  in Zusammenarbeit mit „Amnesty International“ und als Botschafterin der Vereinten Nationen bringt die renommierte Schauspielerin zum Ausdruck, dass sie die ihr gegebenen Talente einbringen will und dies für sie eine „große Ehre und Herausforderung“ sei. Dazu sagt sie:

„Ich bitte Gott, dass er mich da gebraucht, wo ich hinpasse. Besonders in Bezug auf den Menschenhandel, gegen den ich mich einsetze.“

Weiter äußert sie:

„Als Mensch tendiert man dazu, egoistisch zu leben. Doch ich spüre, dass man versuchen soll, denen zu helfen, die in Not sind. Egal, welche Stärke Gott dir auch gegeben hat, du sollst ihm damit dienen.“

Quelle: livenet.de