Foto: Image by Michal Jarmoluk from Pixabay

Viele Jahre seines Lebens spielte Patrick Kaesberg auf hohem Niveau Fußball und schaffte es sogar in der Kader vom SV Darmstadt 98. Mit nun 32 Jahren wurde er zum katholischen Priester geweiht. Darüber berichten aktuell mehrere Zeitungen. In einem ausführlichen Bericht beschreibt katholisch.de den Weg von Patrick Kaesberg vom Fußball-Profi zum Priester.

Bereits zu seiner Zeit als Fußballer hat für Kaesberg der Glaube eine wichtige Rolle gespielt, was er aber nicht an die große Glocke hängte. Fußball und Glaube waren für ihn immer zwei getrennte Welten. So spielte in seinen Gebeten der Spielausgang keine Rolle. Andersherum habe er jedoch durch den Fußball gelernt, zu sich und damit auch seinem Glauben zu stehen.

Trotz aller Probleme der Kirche heute fasziniert Patrick Kaesberg am katholischen Glauben „das Katholische im eigentlichen Sinne – das Weltumspannende“. So habe er sich zum Beispiel als Praktikant in Kapstadt zuhause gefühlt, wenn er morgens um sieben Uhr eine Messe besuchte, die vom Ablauf überall auf der Welt dem selben Ritus folgt. Dies brachte der ehemalige BWL-Student wie folgt zum Ausdruck:

„Wenn eine Unternehmensberatung fragen würde, was das Alleinstellungsmerkmal der Kirche ist, würde sie herausfinden: Ihr feiert überall auf der Welt das Gleiche, das ist ja unfassbar.“

Den ausführlichen Bericht, der Patrick Kaesberg’s Weg vom Fußball-Profi zum Priester zeichnet, gibt’s unter

katholisch.de