Foto: PromisGlauben e. V.

In seinem Video-Blog auf katholisch.de geht Pfarrer Christian Olding, der als Pop-Kaplan und Autor des Buches Klartext! bekannt wurde, der Frage nach, ob es Prominente für unseren Glauben braucht. Mit seiner Antwort begründet er zugleich die Intension unserer Initiative PromisGlauben.

In seinem Statement gibt Olding zu bedenken, dass wir eigentlich immer auf andere Menschen angewiesen sind. Bei seiner Suche nach Orientierung habe er auch „geguckt“, welche Persönlichkeiten mit ihrem Lebensstil für ihn persönlich einen guten Vorbildcharakter haben.

Wir Christen hätten ja selbst unsere eigene „Promi-Riege“, so Olding weiter, nämlich die Heiligen, die für uns Vorbilder im Glauben sind. Wenn ich aber nach Vorbildern „für heute, für hier und jetzt“ suche, „die mir in der ganzen Komplexität des Alltages ein bisschen Richtung verschaffen“, dann seien eben auch Promis unserer Zeit gute Vorbilder, die durch ihr Statement eine wirkliche Haltung und Überzeugung zum Ausdruck bringen.

Dazu betont Olding weiter:

„Wenn mich die (Haltung des Promis) inspiriert und animiert, selbst meinen eigenen Weg zu hinterfragen und nach eigenen Wegen durch dieses Leben zu suchen, dann kann es uns doch nur recht sein, wenn Menschen ihrer religiösen Überzeugungen, Tätowierungen und Symbole in der Öffentlichkeit zeigen.“

Auf promisglauben.de präsentieren wir täglich aktuelle Statements von Promis zu ihren Glauben und ihrer Wertehaltung.

Das Statement von Christian Olding im Video gibt’s HIER

Quelle: katholisch.de