Foto: Georges Biard, Pierce Brosnan Deauville 2014, cropped, CC BY-SA 3.0

Heute wird in vielen Ländern der Welt wieder der St. Patrick’s Day gefeiert, der Gedenktag des irischen Bischofs Patrick, der im 5. Jahrhundert lebte und als erster christlicher Missionar in Irland gilt. Auch der irische Schauspieler und gläubige Katholik Pierce Brosnan lässt es sich seit Jahren nicht nehmen über die sozialen Medien seine Fans auf den St. Patrick’s Day hinzuweisen.

Katholisch.de schreibt in der Rubrik „Unsere Vorbilder“ heute dazu: „Einmal im Jahr färbt sich in New York der Hudson River grün, in Dublin malen sich die Menschen dreiblättrige Kleeblätter auf ihre Gesichter. In vielen Ländern gibt es bunte Paraden und Festumzüge. Es ist kein Karneval, sondern St. Patrick’s Day. Am 17. März feiert man den populären Nationalheiligen Irlands. Iren, solche, die sich dafür halten, aber auch einfach nur Freunde der Grünen Insel feiern weltweit den Nationalfeiertag Irlands. Und wo ausgelassen gefeiert wird, verbirgt sich meist ein urchristliches Brauchtum dahinter. In diesem Fall der Todestag des irischen Nationalheiligen, Mönchs und Bischofs Patrick oder nach älterer Schreibweise Patricius, der im fünften Jahrhundert nach Christus gelebt hat.“

Auch viele Prominente feiern diesen Tag. So taucht heute bei News.de in einer Fotostrecke zum St. Patrick’s Day auch der irische Schauspieler Pierce Brosnan auf, der Jahr für Jahr seinen Fans via Facebook alles Gute zum St. Patrick’s Day wünscht. Brosnan wurde am 16. Mai 1953 in Irland geboren und wuchs im katholischen Glauben auf. Dazu sagte er in einem Interview mit der Berliner Morgenpost im Jahr 2014:

„Ich wuchs in Irland als Katholik auf, davon ist eine Menge übriggeblieben.“

Auf der Berlinale 2014 gab Pierce Brosnan der Bild-Zeitung ein Interview. Auf die Frage, wie er mit Lebenskrisen umgehe, antwortete er:

„Mir hat immer mein Glaube geholfen. Ich bin katholisch. Das ist alles was einem bleibt, wenn dein Herz um vier Uhr morgens ein dunkler Fleck ist und du das Gewicht der Welt auf deinen Schultern trägst. Niemand kann dem Leid des Lebens entgehen. So ist das Leben.“

2013 musste Brosnan seine Tochter Charlotte beerdigen. Sie war mit 42 Jahren an Brustkrebs gestorben. 1991 war bereits seine erste Frau Cassandra Harris nach 11 Jahren Ehe der gleichen Krankheit erlegen.

Hinsichtlich seiner Werteorientierung sagte der frühere James-Bond-Darsteller:

„Ruhm kommt und geht, ein zweischneidiges Schwert. Als junger Schauspieler wollte ich unbedingt berühmt werden und in Filmen spielen – das habe ich erreicht. Aber man darf am Ruhm nicht festhalten, sondern muss sich immer fragen: Wie könnte ich ohne Ruhm weitermachen? Ich könnte es!“

Für Pierce Brosnan zählen andere Werte. So unterstütze er im Jahr 2003 in einer Broschüre mit dem Namen „Dad“ ‚werdende‘ Väter in den Entbindungskliniken. Dazu sagte er damals:

„Du musst das Leben in dem Bauch pflegen. Du musst den Kindern im Bauch vorsingen und mit ihnen reden. Sie sind Geschenke Gottes.“

Pierce Brosnan ein starkes Vorbild – wie auch St. Patrick!

Quellen: news.de, katholisch.de, morgenpost.de, bild.de, kath.net