Philip Obrigewitsch gibt als Rapper der deutschen Hip-Hop-Gruppe Fil da Elephant so ein ganz anderes Bild ab als es dem Klischee eines Rappers entspricht. Im Gegensatz zu seinen Rapper-Kollegen, die durch immer provokantere Texte Aufmerksamkeit erregen wollen, macht Obrigewitsch christlichen Hip-Hop. Seine Texte beziehen sich auf sein Leben und seinen Glauben an Gott

Er findet:

„Es gibt auch sehr viel poetisches, intelligentes, weltverbesserndes oder einfach schöne Hip Hop Texte.“

Ihm tze es als Rapmusiker tut weh, wenn sein Musikstil immer nur mit einem gewissen Inhalt wahrgenommen wird. Deshalb stehen für ihn Hip Hop und Glaube steht nicht im Gegensatz.

Viele seiner Fans sind von seinen Liedern berührt, auch wenn sie selbst nicht im Glauben stehen. So erhielt er vor kurzem z.B. folgenden Kommentar: „Dieses Lied hat mir in schwierigen Phasen des Lebens weitergeholfen – bin zwar Atheist, finde aber die Musik trotzdem verdammt nice.“

Übers seinen Glauben sagt der Rapper von Fil da Elephant:

„Ich glaube jeder Mensch ist von Gott einzigartig geschaffen und auch mit einzigartigen Talenten augestattet.“

Und weiter:

„Ich bin fest davon überzeugt das jede schwierige Situation im Leben mich auch wachsen lässt und ich mit Gott an meiner Seite siegreich sein kann und sagen kann ich lerne etwas dazu.“

In einem Interview mit dem Journalisten Hanno Gerwin betonte Fil da Elephant einmal auf die Frage, was für ihn das Wichtigste bei Glauben sei:

„Jesus liebt mich. Also die die Erfahrung, dass ich wirklich bedingungslos geliebt werde, so wie ich bin, hat mich tatsächlich komplett verändert.“

Für den Schwergewichtsboxer und ehemaligen Europameister Alexander Dimitrenko, der sich ebenfalls öffentlich zum christlichen Glauben bekennt, schrieb Fil da Elephant den Song „Kämpfernatur“ mit der einprägenden Textzeile:

„Steh auf, geh da raus, gib alles, gib nicht auf!“

Quelle: meinestimme.de und gerwintrifft.de