Foto: Sven Volkens, sven.volkens@wikipedia.de, Kontra K-Deutschpoeten-2018-7, cropped, CC BY-SA 4.0

In einem Interview Anfang Juni mit dem Magazin Milieu sagte der Rapper Kontra K, dass er ein gläubiger Mensch ist. Bereits im Jahr 2013 bekannte sich der Rapper gegenüber Split-TV zu seinen Glauben an Gott.

Im aktuellen Interview mit Milieu stellte der Fragensteller fest, dass Kontra K in der Vergangenheit schon oft erwähnt hat, dass ihm der Glaube an Gott wichtig sei. Auf die Frage, wie ihn das beim Schreiben seiner Texte beeinflusse, sagt Kontra K, dass es nicht so sei, dass er extrem gläubig rüberkommen möchte, aber das sein Glaube dabei auch eine Rolle spiele. Und weiter:

„Ich bin es (gläubig) jedoch auf jeden Fall und das fließt natürlich auch in meine Texte ein.“

Diesbezüglich schrieb bild.de über ihn und sein Schaffen: „Seine Videos sind spektakulär, seine Texte transportieren Werte wie Loyalität, Freundschaft und Familie.“

Weiter ist Kontra K. der Meinung, dass die Verhaltensregeln der Religionen uns davor bewahren wollen Schlechtes zu tun und daraufhin Schlechtes zu ernten. Dazu sagt er auch:

„Man muss nicht unbedingt religiös sein, um Gutes zu tun. Es ist wichtig, ein gutes Herz zu haben.“

Die Religion stelle aber eben „einen guten Leitfaden“ bereit.

Ihm persönlich sind Werte wie Ehre, Anstand, Respekt und Disziplin sehr wichtig, was man auch aus den Texten raushören kann. Auf die Frage, ob ihm diese Werte im Alltag oft fehlen würden, antwortet er:

„Ja, klar. Es geht überall verloren. Heutzutage gibt es nur noch Instagram, Beziehungen werden nicht mehr repariert, sondern gleich ad acta gelegt und dann geht man eben auf Tinder. Es geht alles verloren und wir sind viel undankbarer.“

Ein entscheidender Perspektivwechsel beim Blick auf das, was im Leben wirklich wichtig ist, sei die Geburt seines Sohnes gewesen, wie er im Interview mit bild.de im Juli 2014 äußerte. Er sagte: „Mein Sohn hat mein Leben verändert.“

Quellen: dasmili.eu, split.tv und bild.de (1) bild.de (2)