Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0, 2016-07-29 Kaisermania 2016 in Dresden by Sandro Halank–2, cropped, CC BY-SA 3.0

Der Schlagersänger Roland Kaiser, dessen Duett mit Maite Kelly auf YouTube bald die 100 Millionen-Marke erreichen wird, ist derzeit mit seinem neuen Album „Alles oder Dich“ am Start und ist diesbezüglich gerade auf Promotion-Tour. Mit der Mittelbayerischen Zeitung sprach der 66-jährige aktuell auch über sein soziales Engagement und nahm Stellung zu seinem christlichen Glauben und den Wert der Nächstenliebe. Bereits vor Jahren bekannte der Sänger, dass er „ein gesundes Gottvertrauen“ habe.

Sein aktueller Song „Liebe kann uns retten“, der auf YouTube bereits über 225.000-mal angehört wurde, scheint für so manchen Zeitgenossen eher naiv daherzukommen. Roland Kaiser hat dazu eine andere Haltung. Gegenüber der Mittelbayerischen Zeitung betonte er:

„Das Miteinander mit größerer Nächstenliebe kann das zwischenmenschliche Klima auf der Welt verbessern.“

Sein persönliches, soziales Engagement als Botschafter des Kinderhospizes Mitteldeutschlands sowie der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer begründete der Sänger mit Bezug auf seinen eigenen Lebensweg. Dazu sagte er:

„Ich bin von dieser Gesellschaft auf die Sonnenseite gesetzt worden. Ich finde, ich muss ihr etwas zurückgeben.“

Zudem wolle er nicht am Ende des Lebens sagen müssen: „Ja, ich habe gelebt und nur Geld verdient.“ Das wäre ihm zu wenig, so der Sänger.

Auf die anschließende Frage, ob ihm sein christlicher Glaube sage, dass er sich engagieren solle, antwortete Roland Kaiser:

„Ich tue das, weil ich ein Mensch bin.“

Dazu führte er weiter aus, dass der Linken-Politiker Gregor Gysi einmal gesagt hat, dass er selbst nicht an Gott glaube, aber in keiner gottlosen Gesellschaft leben wolle. Für ihn selbst gelte folgendes:

„Ich bin ein gläubiger Mensch, aber mich treibt vor allem eins an: Die Freude am Helfen.“

Auch im Interview mit der Kreiszeitung nahm Roland Kaiser bei der Frage, wie lange er noch auftreten wolle, Bezug auf seinen Glauben und sagte: „Solange der liebe Gott und die Menschen das zulassen.“

Als Roland Kaiser im Jahr 2010, nachdem er 10 Jahre mit einer chronischen Lungenkrankheit lebte, durch eine Lungentransplantation die Chance auf ein neues Leben bekam, richtete der Sänger seinen Dank an Gott und regte zu mehr Mitmenschlichkeit an. Dazu sagte er:

„Dass ich durch die Lunge eines Fremden weiterleben darf, ist für mich ein Geschenk.“

Dass er wieder tief Luft holen könne und gesund sei, habe er aber auch der Kunst der Ärzte und Gott zu verdanken, so der gläubige Sänger weiter.

Gegenüber der Osnabrücker Zeitung sagte Roland Kaiser damals, dass seine christliche Einstellung ihm auch beim Überstehen der schweren Operation geholfen habe. Dazu betonte er weiter:

„Ich suche hin und wieder das Zwiegespräch mit Gott. Dann legt man ein Stück in seine Hände – und überlässt innerlich ihm die Entscheidung. Das hat mir bisher nicht geschadet. Ich habe ein gesundes Gottvertrauen.“

Quellen: mittelbayerische.de, main-echo.de, kreiszeitung.de, evangelisch.de und noz.de

 

In seinem neuen Lied „Liebe kann uns retten“ singt Roland Kaiser: „Das Böse hat noch nicht gewonnen“ und:

Immer wieder glaube ich daran
Dass auch das Gute gewinnen kann
Der stete Tropfen höhlt den Stein
Und bald werden wir ganz viele sein