Bis zum letzten Platz belegt war das Credo-Gemeindezentrum der Evangelisch-methodistischen Kirche in Ebersbach. 325 begeisterte Besucher lauschten der ausverkauften Konzertlesung vom Musiker Samuel Harfst und Autor Samuel Koch, die in ihren musikalischen und literarischen Vorträgen auch immer wieder auf ihren Glauben an Gott verwiesen.

Samuel Koch berichtet von seinem sportlichen Leben vor seinem Unfall bei ‚Wetten dass‘ und seinen Zweifeln danach, von dem Grundvertrauen, das er vorher Gott gegenüber empfunden hatte und das durch den Unfall erschüttert wurde. Anfangs sei er am Boden zerstört gewesen, und auch heute gebe es „immer noch Momente, die mich fast wahnsinnig machen“, verrät der 30-jährige. Aber auch in der Verzweiflung ist für ihn der Glaube der „rettende Anker“, wie er in seinen beiden Biographien eindrucksvoll beschreibt. Beim evangelischen Kirchentag 2013 bezeichnete er bei einer Podiumsdiskussion den Glauben an Gott als „lebenserhaltende Maßnahme nach meinem Unfall“, woraufhin der damalige Bundespräsident Joachim Gauck äußerte:

„Ich möchte den eben gehörten Satz nicht kommentieren, aber ich möchte Gott danken, dass ich ihn hier höre.“

Die Konzertlesung in der Kirche in Ebersbach macht die dargebotene Mischung der beiden Protagonisten Harfst & Koch zu einem außergewöhnlichen Abend. Das Vorlesen, tiefgründige Gespräche der beiden Namensvetter, die stets mit einer erfrischenden Lockerheit einhergehen, und das Erkennen, wie beide im Tun und Denken doch so ähnlich sind. Empfindet Samuel Koch Wut, dann auf sich selbst, wie er ohne Selbstmitleid verrät.

„Innere Kraft schöpfe ich aus vielen alltäglichen Dingen, für die ich dankbar bin“,

sagt er und nennt morgendliches Vogelgezwitscher, Sonnenstrahlen, nette Briefe oder auch einfach nur ein paar warme Socken als Beispiele.

Und Samuel Harft? Der 31-Jährige drückt in seinen Liedern Gefühle aus. So geht es in „Kleine Seele“ auch darum, nie den Glauben zu verlieren, ganz egal, wie aussichtslos die Situation erscheint. Im Text heißt es:

„Kleine Seele bitte hör‘ nicht auf zu glauben. Lass dir deine Hoffnungstränen nie rauben.“

Humorvoll, ernst und nachdenklich sorgten die beiden Samuels mit ihrer Konzertvorlesung für kostbare Momente.

Quelle: swp.de

Hier der Song „Kleine Seele“ von Samuel Harfst