Der Schauspieler Michael Pink, der für seine Rolle in „Fucking Drama“ auf mehreren Filmfestivals in der Kategorie „Best Actor“ ausgezeichnet wurde, sprach aktuell im Interview im Magazin „Leben jetzt“ mit der Redakteurin Melanie Fox über ihm wichtige Werte und seinen persönlichen Glauben.

Dabei war zu erfahren, dass Michael Pink im christlichen Glauben erzogen wurde und bis heute am Glauben festhält. Zur Bedeutung des Glaubens in seinem Leben erklärte der 43-Jährige:

„Für mich ist klar, dass es mehr gibt, als wir sehen. Das tut mir gut und hilft mir.“

Und weiter:

„Glaube ist für mich das Gegenteil von Abgrenzung. Eine höhere Dimension, die mich weiterbringt, ohne zu bewerten.“

Für die christliche Erziehung seiner Eltern ist Michael Pink dankbar, insbesondere für die Werte Vertrauen und Freiheit, die er von ihnen erfahren durfte. Dazu sagte er u.a.:

„Dieses Freiheitsgefühl meiner Kindheit ist ganz stark geblieben, das schätze ich sehr.“

So könne er auch heute frei entscheiden, in welche Richtung er gehen möchte und wovon er sich lieber entferne. Diesbezüglich betonte er auch:

„Wenn rechts eine Baustelle ist und links ein Apfelbaum, dann schaue ich auf den Apfelbaum.“

Innere Freiheit erfahre er auch durch seinen Beruf als Schauspieler, den er aus Leidenschaft und Berufung ausübt. So ist er heute auch dankbar dafür, dass er „Glück wahrnehmen“ kann. Während er in seiner Jugend von einem „inneren Unglück geprägt“ gewesen sei, dass sich darin äußerte, dass er sich mit Blick auf andere viel wünschte. Ohne auf die eigenen Bedürfnisse zu achten, legte er seinen Fokus damals vielmehr auf „das, was ich nicht hatte“. Dass er sich von dieser Perspektive befreien konnte, entspanne ihn heute „ungemein“, so Michael Pink. So sei er heute „definitiv“ ein glücklicher Mensch, wofür auch seine Familie eine wichtige Rolle spielt. Dazu erklärte der Schauspieler:

„Vater zu sein, gibt mir emotionalen Auftrieb.“

Der Wert der Familie und der Freundschaft bereichern heute sein Leben, weshalb für ihn „liebgewonnene Menschen“ in seinem Leben „Heimat bedeuten“. Überhaupt sind für ihn „Emotionen und das Zwischenmenschliche“ wichtige Säulen im Leben.

Quellen: lebenjetzt.eu und Magazin „Leben jetzt“ (Ausgabe Oktober 2020, Seite 16-17)

 

Hier der Titelsong „Fia di“, den Michael Pink für den Film „Die beste aller Welten“ geschrieben und im Wiener Dialekt auch selbst eingesungen hat: