Foto: Ali Shaker/VOA, Katy Perry DNC July 2016 (cropped), als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Sängerin Katy Perry hat angesichts einer kühlen Atmosphäre in der Musikindustrie, die sie als „brutal“ bezeichnet, dafür plädiert, dass junge Künstler sich selbst treu bleiben sollen und sich nicht von Sorgen und Ängsten leiten lassen sollen. Zudem sagte sie im Gespräch mit ‚Citi Sound Vault‘ , dass sie heute wisse, wer sie ist. Außerdem äußerte Katy Perry, die im christlichen Glauben erzogen wurde, dass sie auch heute noch in Beziehung zu Gott stehe.

Die 33-jährige betonte, dass sie sich am wohlsten fühle, wenn sie durch ihre Musik Gott und der Natur näherkommen könne. Zu ihrem Glauben bekannte sie sich u. a. wie folgt:

„Ich glaube an eine höhere Macht, die größer ist, als ich selbst. Ich glaube an Gott.“

Weiter betonte sie, dass es im Leben um die Beziehung zu Gott gehe und nicht darum, dem Konsum hinterherzulaufen. Dazu sagte sie:

„Die Leute denken, man ist glücklich, wenn man Geld hat. Es geht nicht um Besitztümer. Es geht darum, eine Verbindung zu Gott zu schaffen und zur Natur. Dieses Jahr sah ich Gott in uns allen, in jedem Einzelnen. Jedes Individuum ist einzigartig und wertvoll und soll tun, wonach auch immer ihm ist.“

Quelle: vip.de