Stephen Curry, seines Zeichens einer der weltbesten Basketballspieler, hat eine weitere Beschäftigung gefunden, die sein Leben erfüllt. Er hat die christlichen Film-Produktionsstätte „Uanimous Media“ gegründet, mit der er nun seinen ersten Film produziert, den glaubensbezogenen Film „Breakthrough“. Als Protagonist wird in dem Film der US-Rapper Lecrae zu sehen sein, der im Vorfeld sagte, dass der Film klar mache, dass Gott noch immer relevant sei. Darüber berichtet aktuell Daniel Gerber im Magazin Jesus.ch .

Im Vorfeld äußerte Lecrae die Meinung, dass die westliche Welt sich einer post-christlichen Zeit befinde und untreu gegenüber Gott geworden sei. Den Film sieht er als Lichtblick, der aufzeige, dass Gott dagegen „immer noch treu“ sei. Weiter betonte der 39-jährige:

„Ich denke, dass wir oft vergessen, dass unser Glaube mehr als 2000 Jahre überdauert hat.“

Einen Grund für die Abkehr vom Glauben sieht er in dem Trugbild, dass viele meinen, der Glaube sei im Zeitalter des Fortschritts und der Wissenschaft passé, so Lecrae. Ein Blick über den Tellerrand zeigt aber, dass der Glaube in anderen Breitengraden der Erde wächst. Dazu sagte der der Grammy-gekrönte Hip-Hop-Künstler:

„Doch ein Blick nach China und Afrika zeigt, dass der Glaube gedeiht. Das macht deutlich, dass Gott nicht irrelevant ist.“

Quelle: jesus.ch