Der in München geborene Fußball-Profi Maxime Awoudja wechselte im vergangenen Sommer vom FC Bayern II zum VfB Stuttgart, um im Profi-Fußball durchzustarten. Nach durchwachsener Saison verletzte er sich bei einem Training im Mai 2020 schwer. Nach seinem Achillessehnenriss kämpft der 22-Jährige sich aktuell zurück und hofft im neuen Jahr wieder ins Bundesliga-Geschehen eingreifen zu können. Kraft und Orientierung gibt ihm der christliche Glaube, wie auf seinem Instagram-Account zu erfahren ist und wie er in einem Post unmittelbar nach seiner Operation im Mai bekannte.

Auf seinem Insta-Channel stellt er sich u.a. mit dem Hashtag #blessed sowie den Verweis auf die Bibelstelle Josua 1,9 vor. Dort ist zu lesen: „Fürchte dich also nicht und hab keine Angst; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir überall, wo du unterwegs bist.“

Unmittelbar nach seiner schweren Verletzung postete Maxime Awoudja ein Foto von sich nach der Operation auf Krücken und bedankte sich für die Ermutigungen, die er in den Tagen von seinen Followern erhalten hat. Weiter teilte er mit, dass die Operation „gut verlaufen“ ist und, dass er seine Hoffnung in Gott setzt. Dazu schrieb der 22-Jährige VfB-Profi:

„Leider werde ich für paar Monate raus sein aber Gott hat für jeden von uns einen Plan und die Zeit werde ich gut nutzen um stärker zurückzukommen.“

Und weiter:

„Bleibt Gesund und Gottes Segen wünsche ich euch.“

Wie aktuell auf echo24.de zu lesen ist, wird der Weg zurück in den Profi-Fußball Maxime Awoudia noch einiges an Geduld abverlangen. So wird der Innenverteidiger wohl frühestens im neuen Jahr wieder eine echte Option für den VfB-Kader sein.

Quellen: stuttgarter-zeitung.de, instagram.com, merkur.de, echo24.de

 

Hier der Insta-Post von Maxime Awoudja am 13. Mai 2020: