Der Musiker Achim Reichel, dessen musikalische Lebenswerk aktuell auf dem Album „Das Beste“ erschienen ist, blickt auf eine erfolgreiche und abwechslungsreiche Karriere im Musik-Business zurück, die nun schon seit fast 60 Jahren anhält und in der sich der Hamburger Jung immer wieder neu erfand. Der heute 75-jährige gründete 1960 im Alter von 16 Jahren die Band The Rattles, die neben The Lords zur erfolgreichsten deutschen Beat-Band avancierte und 1963 mit den Rolling Stones eine England-Tour und 1966 mit den Beatles eine Deutschland-Tour absolvierten. In den 70er Jahren experimentierte Reichel mit seinem Soloprojekt A.R. & Machines. Auch Shanty’s (Seemanslieder) und die Vertonung von Werken großer deutscher Dichter begleiten seinen musikalischen Weg. Seit Anfang der 80er Jahre liefert Achim Reichel bis heute in regelmäßigen Abständen Deutsch-Rock-Alben ab und landete Anfang der 90er Jahre mit dem Song „Aloha Heja He“ einen Gassenhauer der deutschen Musikgeschichte, der bis heute auf jeder guten Party zum Repertoire gehört.

Am gestrigen Sonntagmorgen sprach Achim Reichel in der NDR-Sendung „Stars am Sonntag“ von 10 – 12 Uhr über sein Musikerleben, auf das er voller Dankbarkeit zurückblickt, auch mit Blick nach oben. Dazu sagte er in der Sendung:

„Ich hatte soviel Glück in meinem Leben. Von Musik durch das Leben getragen zu werden, ist ein kleines Wunder. Manchmal denke ich, ich müsste eine Kerze dafür aufstellen.“

Auf das Thema Religion ging Achim Reichel in einem lesenswerten Interview mit dem Göttinger Tageblatt im Dezember 2017 näher ein. Dort äußerte er, dass er daran glaube, „dass es Dinge gibt, die über die Grenzen des Erfahrbaren hinausgehen“.  Zu seinem persönlichen Glauben sagte er:

„Ich bin aber schon ein gläubiger Mensch – ich kann mir auch gar nicht anders erklären, wie ich in über 50 Jahren Karriere so viel Glück haben konnte. Manchmal habe ich das Bedürfnis, eine Kerze aufzustellen und mich zu bedanken.“

Weiter betonte er, dass er mit sich zufrieden und dankbar dafür sei, dass „das mit meinen wechselnden musikalischen Phasen alles funktioniert hat, ohne dass ich aus der Kurve geflogen bin“.

Als sein liebstes Lied zu Weihnachten benannte er in diesem Interview „Stille Nacht, Heilige Nacht“ und betonte:

„Das ist eines von den Liedern, die ich schon seit frühester Kindheit im Blut habe.“

Weiter sagte er u.a. mit Blick auf dieses Lied von der Ankunft Jesu Christi auf Erden:

„Wir leben in einer Zeit, in der alle Lebensbereiche von kommerziellem Interesse umlauert sind. Und da haben diese alten Lieder irgendetwas in sich, einen alten Zauber, der immer noch wirkt.“

Das komplette Interview, in dem Achim Reichel auch sein musikalisches Schaffen beschreibt, gibt’s HIER

Quellen: ndr.de und goettinger-tageblatt.de

 

Zu seinem 75. Geburtstag Ende Januar hat Achim Reichel ein Album mit seinen größten Hits veröffentlicht, das auf Platz 17 der deutschen Album-Charts einstieg – mit dem Titel „Das Beste“. Im Herbst 2019 geht er auf große Deutschland-Tour!!

Dabei nicht fehlen darf natürlich sein größter Hit – hier in einer Live-Version im Jahr 2003 – Starker Song!