Basketball-Star Maya Moore setzte nicht nur aufgrund ihrer außergewöhnlichen Leistungen und Erfolge im Basketball Akzente. Mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft wurde sie 2010 und 2014 Weltmeisterin sowie 2012 und 2016 Olympiasiegerin. Mit ihrem Team, den Minnesota Lynx gewann Moore viermal (2011, 2013, 2015 und 2017) die WNBA-Meisterschaft. Seit 2019 pausiert sie aus persönlichen Gründen. Die engagierte Christin unterbrach ihrer Karriere, um Jonathan Irons, der zu Unrecht 23 Jahre hinter Gitter saß, aus dem Gefängnis zu holen. Nun haben die beiden geheiratet.

Wie das christliche Magazin Livenet im Juni 2020 berichtete, wurde Jonathan Irons im Alter von 18 Jahren für einen Einbruch mit Körperverletzung, den er ein Jahr zuvor begangen haben sollte, nach Erwachsenenrecht zu 50 Jahren Gefängnis verurteilt. Dies aufgrund von Vorstrafen, die der elternlos und in armen Verhältnissen aufgewachsene Irons auf dem Kerbholz hatte. Den besagten Einbruch hatte er jedoch überhaupt nicht begangen. Verwandte von Maya Moore hatten den Häftling schon zu Beginn des Jahrtausends durch ihre christliche Gefängnisarbeit kennengelernt. Maya traf ihn im Alter von 18 Jahren.

Wie die F.A.Z. aktuell berichtet, sagte die heute 31-Jährige über die damalige Begegnung:

„Ich habe Jonathan getroffen, als ich 18 war. Meine Paten haben mir seinen Fall vorgestellt. Zu diesem Zeitpunkt war er schon mehr als zehn Jahre im Gefängnis.“

Beide verbindet der christliche Glaube. Maya Moore sammelte Geld, um einen hoch angesehenen Anwalt zu bezahlen, der die Unschuld von Jonathan Irons beweisen konnte. Während dieser Zeit verliebten sich Maya und Jonathan ineinander. Als er nun freikam, machten sie ihre Liebe öffentlich. Dazu sagte Moore:

„Das hat sich in den 13 Jahren unseres Kampfes entwickelt. Mit der Zeit wurde klar, was Gott mit unseren Herzen gemacht hat.“

Irons habe schon im Gefängnis um ihre Hand angehalten, ohne eine Antwort zu verlangen, da er nicht wollte, dass sie sich bedrängt fühlt. Nach der Entlassung aus dem Gefängnis gab die Basketballerin nun ihr Ja-Wort.

Ob sie noch einmal auf die Basketball-Bühne zurückkehrt, um die Amerikanerinnen 2021 zum dritten Olympia-Gold zu führen, ließ Moore offen. Sie wolle nun erstmal durchatmen, so die 31-Jährige.

Bei Irons Entlassung trug Maya Moore ein T-Shirt mit der Aufschrift „Tue Gerechtigkeit / Liebe Barmherzigkeit / Gehe demütig“, die sich auf den Bibelvers im Buch Micha, Kapitel 6, Vers 8 bezieht. ,Dort steht: „Der Herr hat euch doch längst gesagt, was gut ist! Er fordert von euch Menschen nur eines: Haltet euch an das Recht, begegnet anderen mit Güte, und lebt in Ehrfurcht vor eurem Gott!“

Bei seiner Entlassung sagte Jonathan Irons, der dabei eine Gesichtsmaske mit der Aufschrift „HOPE“ trug, zu den wartenden Reportern: „Ich bin frei, ich bin gesegnet. Ich will mein Leben so leben, dass ich Gottes Hilfe, Einfluss und Versorgung würdig bin.“

Mehr zum Fall von Jonathan Irons und darüber, wie ihn und Maya Moore ihr Glaube bestärkte, gibt’s unter livenet.ch

Quellen: wikipedia.org, livenet.ch, faz.net