Foto: HiPP (mit freundlicher Genehmigung)

Am 22. Oktober feierte der Unternehmer Claus Hipp seinen 80. Geburtstag, wozu die Bild titelte „Hipp Hipp Hurra! Der Babybrei-König wird 80 Jahre alt“.

Auch heute noch wirkt Prof. Dr. Claus Hipp in seinem Unternehmen mit, dessen Leitung er mittlerweile seinen Söhnen federführend übertrug, und legt dabei großen Wert auf Anstand und Verantwortung, insbesondere auch gegenüber der Schöpfung. Dazu motiviert ihn das Bewusstsein für den Schöpfer, was er einmal wie folgt formulierte:

Der Umgang mit der Schöpfung setzt voraus, dass man einen Schöpfer anerkennt. Das ist sicher eine höhere Verpflichtung, als wenn wir das nur aus Marketinggründen machen würden.“

So sind der Slogan „Dafür stehe ich mit meinem Namen“ sowie Bio-Produkte zu seinem Markenzeichen geworden. Auf Veranstaltungen plädiert er für den ehrbaren Kaufmann / Unternehmer als nachhaltiges Erfolgsrezept im Gegensatz zum gewinnmaximierenden Manager ohne persönliche Haftung. Richtung in seiner Wertorientierung erhält der gläubige Katholik durch seinen Glauben.

Den ganzheitlichen Blick für ein erfülltes Leben über die reine Betriebswirtschaft hinaus erhielt sich Hipp immer durch vielfältige Hobbys und Tätigkeiten neben seinem Unternehmersein. So zählen neben dem Malen u. a. das Oboe Spiele, Springreiten (Turniere von 1960 bis 1977), Sprachen lernen und Bücher schreiben zu seinen vielfältigen Tätigkeiten.

Dabei ist sich Hipp bewusst, dass solch ein erfülltes Leben nur mit dem Bewusstsein der Vergänglichkeit der Zeit und einer guten Einteilung derselben möglich ist. Dazu sagt er:

„Ich fang’ den Tag früh an und vergeude keine Zeit.“

Sein erster Gang am Morgen zu einem guten Start in den Tag führt ihn zum Innehalten und Beten in die benachbarte Kapelle, die er 1973/74 renovieren ließ und jeden morgen persönlich aufsperrt.

Der christliche Glaube gibt ihm Halt und die notwendige Orientierung im Leben und auch im Wirtschaften. Dazu sagte er einmal:

Der Glaube ist Basis des Lebens und oberste Richtschnur für alles, was ich mache. In all unserem Tun brauchen wir eine Orientierung nach oben.“

Und weiter:

„Der Glaube gibt Halt, er ist ein Akt des Willens und der Demut.“

So ist Claus Hipp überzeugt, dass sich eine Firma nach den zehn Geboten der Bibel besser führen lässt. So versuchte er stets seinen Betrieb nach den Grundsätzen christlicher Wertvorstellungen zu führen und entwickelte eine Ethik-Charta, die sich an den Zehn Geboten der Bibel orientiert.

So betont er etwa mit Blick auf das 3. Gebot der Bibel:

„Es ist wichtig, am siebten Tag zu ruhen und Ruhe zu geben.“

Und weiter:

„Am Sonntag gehe ich in die Kirche, (…) Das ist mir auch ganz wichtig: Ich bin froh, wenn die Möglichkeit besteht, in der Früh’ in die Kirche zu gehen, damit der Sonntag mit dem Kirchgang beginnt. Denn das ist sicher der beste Anfang.“

Hipp ist überzeugt, dass langfristig der Anständige mehr Erfolg hat als der Rücksichtslose und betonte einmal:

„Religiöse Werte sind Ausdruck langfristigen Denkens.“

Dazu führte er weiter aus:

„Mein unternehmerisches Handeln richtet sich an christlichen Grundsätzen aus. Das bedeutet für mich langfristiges Denken. Unternehmer sollten nicht einem auf zweifelhafte Weise zu erreichenden kurzfristigen Erfolg nachspüren. Meine Mitarbeiter möchte ich so behandeln, wie auch ich gern behandelt werden würde. Aber dabei müssen wir so handeln, wie ein Mensch, der sich auf Gott als höhere Instanz ausrichtet. Später einmal werden wir nicht daran gemessen, wie viel Geld wir angehäuft, sondern was wir damit angefangen haben und wie verantwortungsvoll wir damit umgegangen sind.“

In Krisensituationen hätten gläubige Unternehmer zudem durch das Gebet einen Vorteil. In schwierigen Zeiten könne der religiöse Mensch all das unternehmen, was auch ein Atheist könne. In Situationen eigener Ohnmacht könne er aber „zusätzlich noch beten und hoffen“. Das bringe ihn rein wirtschaftlich gesehen in die stärkere Position.

Claus Hipp ein Unternehmer mit Format und Vorbild für Nachwuchskräfte in der Wirtschaft, die sich wünschen, mit 80 Jahren ein ähnliches Bild abzugeben wie der Unternehmer Hipp, der mit Freude und Zufriedenheit auf sein Lebenswerk zurückschauen kann.

Quellen: bild.de, focus.de und Aussagen aus der Ausstellung „Was Promis glauben“ (mit freundlicher Genehmigung von Prof. Dr. Claus Hipp)

Autor: Markus Kosian