Der Theologe Dr. Johannes Hartl ging in einem beeindruckenden Vortrag mit historisch-kritischer Methode der Frage nach, ob das Ereignis der Auferstehung Jesu, die Christen heute weltweit feiern, wahr oder falsch ist.

In seinem Vortrag unter dem Titel „Die Auferstehung Jesu als historische Tatsache“ geht Dr. Johannes Hartl auf Fragen ein wie

Wie soll Auferstehung überhaupt möglich sein?

Ist das nicht total realitätsfern?

Und wie kann man den Anspruchs des Christentums überhaupt überprüfen?

Dabei geht der 40-jährige vernunftbegründet auf die vorliegenden Befunde, die historischen Quellen sowie alternative Theorien ein.

Wir von PromisGlauben empfehlen am Ostersonntag diesen aufschlussreichen Vortrag allen Christen zur Bestärkung und allen Suchenden und Zweifelnden zum Verständnis, dass christlicher Glaube mehr ist als naive Frömmelei – eine Stunde, die garantiert nachdenken lässt